Plexus-haptics-VR-Gloves-Controller

Das amerikanische Start-up Plexus stellt seine haptischen VR-Handschuhe für Oculus Rift, HTC Vive und Windows-VR-Brillen vor. Die Silikonhandschuhe werden mit den entsprechenden Controllern verbunden und offenbaren dadurch eine intuitive Kontrolle innerhalb der VR. Die Vorbestellungen für die Dev-Kits sind bereits eröffnet, während die ersten Auslieferungen im August 2018 beginnen sollen.

Haptische VR-Handschuhe Plexus für Oculus Rift, HTC Vive und Windows-VR-Brillen

Die haptischen VR-Handschuhe Plexus bieten eine intuitive Lösung für die Kontrolle innerhalb der VR. Die Handschuhe bestehen aus flexiblem Silikon mit eingebauten Sensoren zum Erfassen der einzelnen Finger. Dank wasserdichtem Material ist die Hardware zudem unter fließendem Wasser abwaschbar. Die ersten Entwickler-Kits erscheinen in einer mittleren Standardgröße. Weitere Ausführungen für kleinere und größere Hände sind bereits geplant und sollen zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen.

In den ersten Modellen sorgt ein Magnet dafür, dass die jeweiligen Bewegungscontroller der unterschiedlichen VR-Brillen am Handrücken befestigt werden können. Dadurch wird das räumliche Tracking für Oculus Rift, HTC Vive und Windows-VR-Brillen gewährleistet.

In kommenden Versionen der Handschuhe soll die ergonomischere Tracking-Lösung Halo zum Einsatz kommen. Diese ersetzt die derzeitigen Controller durch ein eigenes Modell in Form eines Armbandes.

Für das haptische Feedback setzen die VR-Handschuhe auf Vibrationsmotoren, die sich an allen fünf Fingerspitzen befinden. Die derzeit eingesetzten Motoren gleichen der Technik, die man ebenso in Controllern, wie beispielsweise den Touch-Controllern von Oculus vorfindet. Das Start-up arbeitet bereits an einer neuen Technik, die deutlich mehr taktile Empfindungen zulassen soll. Die Handschuhe sollen zwei bis drei Stunden in Einsatz bleiben können, bevor ein Aufladen der Batterien nötig wird.

Zukünftige Modelle sollen zudem Gestenerfassung gewährleisten und dadurch normale Controller vollständig ersetzen. Durch die Emulation der Eingabegeräte wird die Fortbewegung per Fingerzeig bzw. Daumendruck möglich. Eine SDK für Unity und Unreal Engine soll die Arbeit von Entwickler/innen bei der Integration von Software erleichtern.

Die ersten Dev-Kits sind in limitierter Anzahl für 249 US-Dollar erhältlich. Für den Versand nach Europa entstehen zusätzliche Kosten. Die Vorbestellungen sind bereits auf der offiziellen Webseite des Unternehmens eröffnet.

(Quellen: Road to VR | Plexus | Reddit | Video: Plexus Vimeo)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei