Gran Turismo Sport

Vor 20 Jahren – 1997 – erschien das erste Gran Turismo auf der Playstation 1 und wurde zum meistverkauften Spiel der Konsole. Bis heute wurden auf jedem Playstation-System immer zwei Teile der Gran-Turismo-Serie veröffentlicht. Mit GT Sport erscheint der erste Teil für die Playstation 4 im Oktober. Ebenfalls mit im Gepäck: eine Unterstützung für die Playstation VRSony hat uns zu einem Previewevent nach Frankfurt eingeladen und wir konnten die ersten Runden drehen.

Gran Turismo Sport: Technik, die begeistert

Der Regen prasselt in einem beständigen Stakkato gegen die hohen Scheiben des Vorführraums. Dunkle Wolken haben den Himmel grau gefärbt und Regenwasser sammelt sich in tiefen Pfützen auf dem Asphalt der Straßen. Doch all das kümmert mich nicht, während ich mit einem Höllentempo über den Nürburgring rase. Unter der Playstation VR-Brille habe ich das Sauwetter in Hessen gegen einen bewölkten Nachmittagshimmel in der Eifel getauscht. Jede Kurve verlangt all meine Konzentration, während mir das Force Feedback des Lenkrads bei jedem unüberlegten Bremsmanöver die Kontrolle aus der Hand reißt.

Ja, die Jungs und Mädels von Sony haben sich nicht lumpen lassen und auf dem Anspielevent gezeigt, wie viel PS sie unter der Haube haben. Alle Anspielstationen sind mit hochauflösenden Fernsehern ausgestattet und bieten ein komplettes Rennset mit Sportsitzen,
Pedalset und Lenkrad. Schließlich soll in Gran Turismo Sport alles noch größer und besser werden als im Vorgänger.

©2017 Sony Interactive Entertainment Inc. Entwickelt von Polyphony Digital Inc.

4K, 60 FPS, HDR und Wide Color hat man sich hier auf die Fahne geschrieben. Auch den Sound haben die Entwickler komplett überarbeitet und er soll nun noch näher an den originalen Klängen liegen. Über 150 Fahrzeuge will man bis ins kleinste Detail digitalisiert und in den Fuhrpark aufgenommen haben. Mehrere Modi wurden entweder überabreitet oder neu eingeführt: die Kampagne, die Fahrschule, Arcade- und Simulations-Modus. Klassische Rennen, Zeitrennen, Drifting-Herausforderungen und natürlich der VR-Modus. Klingt alles super – aber wie fährt respektive spielt es sich denn?

Harry, hol schon mal den Wagen!

©2017 Sony Interactive Entertainment Inc. Entwickelt von Polyphony Digital Inc.

Natürlich spiegelt das Anspiel-Event nicht wider, wie der normale Playstation-Besitzer Gran Turismo spielen wird. Die wenigsten Spieler werden über ein solch hochwertiges Equipment verfügen, wie es uns hier gestellt wurde. Aber auch abseits von diesen technischen Details spielt sich GT Sport hervorragend. Das Aussehen der über 150 Autos lässt sich jederzeit im Hauptmenü anpassen. Farbe, Symbole, Farbverläufe, Startnummer und Lackbeschaffenheit kann der Spieler nach den eigenen Wünschen verändern. Nicht nur lassen sich Fotos direkt im Renenn schießen; ein weiterer Foto-Modus präsentiert sich im Hauptmenü. Hier können wir digitale Karroserien vor echten Hintergründen platzieren. Lichteinfall, Tiefenwirkung und Filter fehlen dabei ebenso wenig wie die Möglichkeit, die hochauflösenden Bilder später mit Freunden zu teilen.

©2017 Sony Interactive Entertainment Inc. Entwickelt von Polyphony Digital Inc.

Wer mehr auf Geschichte als auf Bilder steht, der kann durch ein digitales Museum stöbern und dort die Geschichte der verschiedenen im Spiel vertretenen Automarken erforschen. Sowohl im Editor, als auch vor dem Rennen selbst können Feinheiten wie Umdrehungen pro Gang, verschiedene Reifen, Federungen und mehr festgelegt werden. Im fertigen Spiel soll auch der Benzinverbrauch oder die Reifenabnutzung des Wagens von Bedeutung sein. GT Sport schreibt Realismus groß.

Auf dem Event selbst konnten wir zwar nur den Arcade-Modus im Einzelspieler erleben, ist das Spiel jedoch erst einmal veröffentlicht, wird es neben der Solo-Erfahrung auch wie üblich Mehrspieler-Duelle geben. Sowohl über das Netzwerk, als auch im klassischen Couch-Coop. Allerdings fordert das Gran Turismo Sports Always-On: Zwar kann man auch im Offline-Modus spielen, jedoch legt das Spiel zu Beginn der eigenen Fahrerkarriere eine Online-Kartei an. Diese speichert ab, wieviel wir gefahren sind, wo unsere Stärken und unsere Schwächen liegen. Anhand dieser Daten werden uns nicht nur im Matchmaking unsere Gegner zugteilt, wir schalten mit erfolgreichen Herausforderungen, gefahrenen Kilometern und abgeschlossenen Rennen auch immer weitere Fahrzeuge frei – sind wir nicht online, greift dieses Feature jedoch nicht. Soll heißen: Offline machen wir keine Fortschritte.

Wir rasen über den Asphalt

Der von uns gespielte Arcade-Modus weiß zu gefallen – die realistsichen Fahrzeugmodelle, die dutzenden Einstellungsmöglichkeiten, die klug agierende KI, die nicht auf den Gummiband-Effekt setzt, sowie die strahlenden Landschaften können auf den HDR-Fernsehern im Vorführraum überzeugen. Auch der Sound der verschiedenen Fahrzeuge unterscheidet sich teilweise enorm und passt sich dem Streckenverlauf an. Vor allem der Nürburgring und der Toyko Expressway gefielen uns in Punkte Streckenführung sehr gut. Der Sportmodus von GT wird in seiner Online-Funktion unter anderem von der von der FIA (Fédération Internationale de l‘Automobile) präsentiert. Die Regeln der FIA greifen dabei in den Online-Rennen und versprechen so eine realitätsnahe Erfahrung.

©2017 Sony Interactive Entertainment Inc. Entwickelt von Polyphony Digital Inc.

Gran Turismo Sport in VR

Wir haben jetzt lange über die verschiedenen Spielmodi von GT Sport gesprochen. Über die unterschiedlichen Herangehensweisen der einzelnen Modi, die Tuning-Möglichkeiten und mehr. Was ist also nun mit dem versprochenen VR-Modus? Taugt er etwas, ist er abendfüllend? Die schlechte Nachricht zuerst: Für den VR Modus alleine sollte man sich eine Anschaffung gut überlegen.

Es ist nämlich nicht so, dass man sich als VR-Nerd einfach eine Playstation VR auf den Kopf setzen und dann sämtliche Spielmodi genießen kann. Natürlich kann man die PSVR als Monitor-Ersatz nehmen, doch die echte VR-Erfahrung ist nur in dem extra dafür geschaffenen Modus möglich. Dieser bietet zwar alle Fahrzeuge (auch die selbst veränderten) an, wird jedoch auch in der finalen Version nur über einige ausgewählte Strecken verfügen. Zudem fährt man nur gegen ein einzelnes Auto, statt sich in einem Rennen gleich bis zu zwanzig Kontrahenten zu stellen.

©2017 Sony Interactive Entertainment Inc. Entwickelt von Polyphony Digital Inc.

Der VR-Modus von Gran Turismo sollte als eine Zugabe des Spiels angesehen werden – ebenso wie den Foto-Modus, das Museum, den Editor. Trotzdem macht das Fahren in VR richtig Spaß – und das hat einen einfachen Grund: Es fühlt sich echt an.
Der Eindruck entstand auch dadurch, dass uns während des Anspielevents Lenkräder mit Force Feedback und Pedale zur Verfügung standen.

Jedem Rennsportfan, der GT Sport in VR wirklich auskosten will, sei deshalb ans Herz gelegt, sich ein solches Set anzuschaffen. Aber auch abseits der technischen Aspekte macht das Spiel im Punkt VR viel richtig. Unsere unmittelbare Umgebung – das Cockpit – ist detailliert und bei jedem Auto anders ausgestaltet. Wir können die Rückspiegel benutzen, das Armaturenbrett spiegelt sich leicht in der Frontscheibe, und die direkte Straße vor uns ist immer gut zu erkennen – ebenso wie die Geschwindigkeitsanzeige, die wir entweder klassisch am Tacho ablesen können, aber auch als gut lesbare Ziffer in der Mitte der Windschutzscheibe sehen.

©2017 Sony Interactive Entertainment Inc. Entwickelt von Polyphony Digital Inc.

Das ganze Spiel läuft butterweich und ohne Framedrops. Allgemein merkt man, dass die Entwickler GT Sport auf hohe Performance optimiert haben. Dies erklärt auch das Fehlen weiterer Kontrahenten. Achtet man für einen kurzen Moment nicht nur auf die Straße, merkt man, dass der Hintergrund unscharf und die Texturen am Streckenrand nicht sonderlich hochaufgelöst daher kommen. Ein Manko, das man bei den hohen Geschwindigkeiten jedoch nur wahrnimmt, wenn man sich darauf konzentriert.

Was uns weiterhin leicht negativ auffiel war die Tatsache, dass die Hände des Fahrers sich zuweilen weitaus mehr bewegten als unsere Hände am echten Steuer. Eine Kleinigkeit, die bei der Steuerung per Controller nicht auffällt, jedoch verwirrt, wenn man selbst ein Lenkrad in der Hand hält. Bis auf diese Mankos steht der VR-Modus dem echten Spiel jedoch in nichts nach – auch im direkten Vergleich merkten wir, dass unter der abgespeckten Optik immer noch die selbe, hervorragende Mechanik steckt.

Auch sonst leistet sich der VR-Modus keine Patzer. Als wir mit voller Geschwindigkeit gegen die Streckenbegrenzugn fuhren, verengten sich die Ränder des Sichtfeldes. Eine gute Methode, um uns ein visuelles Feedback zu geben, wie auch Motion Sickness zu vermeiden. Nach der fünfzehnminütigen Fahrt auf dem Nürburg-Ring waren wir auf eine gänzlich positive Weise erschöpft. Nach Ende des Rennens kann man sich die eigene Leistung nochmal auf einer Leinwand in VR ansehen. Dieses Mal wieder in voller Grafikpracht.

Gran Turismo Sport erscheint am 18.Oktober 2017 exklusiv für die Playstation 4 und die Playstation 4 Pro.

Disclaimer:
Sony lud uns zwar zu dem Event ein, wir haben jedoch die Fahrtkosten selbst getragen. Nur die Verpflegung vor Ort wurde von Sony übernommen.

Bilder:
©2017 Sony Interactive Entertainment Inc. Entwickelt von Polyphony Digital Inc.
Hersteller, Fahrzeuge, Namen, Marken und die zugehörigen Bilder, die Teil dieses Spiels sind, enthalten in einigen Fällen
Warenzeichen und/oder urheberrechtlich geschützte Inhalte ihrer jeweiligen Besitzer. Alle Rechte vorbehalten. Jegliche
Darstellung oder Nachbildung von realen Schauplätzen, Körperschaften, Unternehmen oder Organisationen impliziert in
keiner Weise ein Sponsoring oder eine Unterstützung dieses Spiels durch diese Parteien. Die „Gran Turismo“-Logos sind
eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen von Sony Interactive Entertainment Inc.

avatar
7 Kommentar Themen
16 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
14 Kommentatoren
Patrick WienzekManuelmganjaBurnsenPaul Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Donmaynardo
Gast
Donmaynardo

https://youtu.be/u_7Nzr6wP3s
Da hat der Sony Chef vor 2 Wochen noch stolz verkündet, das Spiel sei komplett in VR spielbar. Wieso sollte Herr Bassendowski denn lügen???

Christoph Spinger

Mmh. Ich bin mir nicht sicher warum. Aber die Infos aus meinen Anspiel-Runden decken sich mit den Erfahrungen von Yannic.

Andreas
Mitglied

Dieser “Sony Chef” meint ja auch, dass man nur Spiele in vr braucht die 20 Minuten dauern… ;-) so dass ein 20 Minuten umfassendes VR Erlebnis in GT somit dem Status “komplett in VR” entspricht. Ihr habt den Herrn nur nicht richtig verstanden ;-)

Till
Mitglied
Till

Scheint doch auch so einen Heidenspaß zu machen. Toller Artikel.

Affe
Gast
Affe

Oh Gott, der alte Mann hat doch keine Ahnung. Was für eine dumme Aussage, “Sie können keinen VR Headset über 2-3h aufsetzen, in der Regel sind das nur 20-30min” wie kommt er denn darauf? Und “das Spiel muss darauf abgestimmt sein”, was soll das denn heißen? Abgestimmt? Im Fall von GT eher abgespeckt, oder vielleicht, dass einem erst nach 20min… Weiterlesen »

Affe
Gast
Affe

Und wie kommt er eigentlich darauf zu behaupten, es sei die erste Fahrsimulation die komplett in VR spielbar sein wird? Was ist mit DriveClub oder Dirt Rally?

Heiko
Mitglied

Weil der deutsche Sony Chef selber wenig Ahnung hat, er hat schon so einige inkompetente Aussagen getroffen.

Burn
Gast
Burn

Über 135 autos und 27 strecken in VR gibt’s zumindest gerad noch nicht woanders zu sehen! Und das sind fakten vom ofiziellen PSN Blog! Das ist schon ein enormer Umfang, aber warum man das ganze nur gegen einen Computer Kontrahenten fahren kann versteh ich nicht! Aufjedenfall kann man da schon eher davon sprechen das man sehr viel in VR erleben… Weiterlesen »

Heiko
Mitglied

Das ist ein Fehler, es sind nur ein drittel der Strecken in VR befahrbar, nur so 8-9 Strecken

Walter
Gast
Walter

Ist das denn die gesamte Nordschleife oder nur die kurze Gand Prix Strecke?

drbrainnn
Gast
drbrainnn

27 strcken sind in vr befahrbar genausoviel wie in der normalen version,warum wird hier mit fake news behauptet nur einige ausgewählte strecken sind in vr nutzbar.auch wenn manche die psvr nicht wollen sollte man nicht alles schlecht machen was von sony kommt.alle autos und alle strecken sind in vr nutzbar .bitte diese fake news im artikel korigieren.

Paul
Gast
Paul

VR ist nach wie vor ne riesen Mogel Packung, und nur wir Fanboys finden uns damit ab und hoffen es wird demnächst was Richtiges daraus….

Burnsen
Gast
Burnsen

Kann ja sein das es auch ein fehler ist, aber das steht im ofiziellen US PS BLOG! Vielleicht meinen die ja auch mit den 27 strecken strecken mit mehreren Varianten und kommen damit auf 27!? Up Close and Personal with PlayStation VR Want a new perspective on GT? Grab your PS VR and get ready to experience Gran Turismo Sport… Weiterlesen »

mganja
Gast
mganja

Ich kann dem Artikel leider nicht ganz zustimmen. Die Fahrmechanik ist in der Tat ausgezeichnet. Aber visuell ist der VR Modus eine glatte Katastrophe , schlicht nicht zu ertragen. Man hat permanent das Gefühl durch Nebel zu fahren oder die Brille putzen zu müssen. Da ich mich sehr auf das Spiel nebst VR Modus gefreut hatte , ist mein Fazit… Weiterlesen »

Manuel
Gast
Manuel

Kann man Gran Turismo auch ohne Brille spielen

Patrick Wienzek
Mitglied

Meines Wissens nach ja, es handelt sich lediglich um einen VR-Modus denn man de-/aktivieren kann