Tower Tag auf Steam

Bei dem Nutzen der PlayStation 4 Pro für PlayStation VR gehen die Meinungen weit auseinander. Während einige Medien sagen, dass die PSVR Erfahrungen deutlich von der PS4 Pro profitieren, so sagen andere Medien, dass der Unterschied in der Darstellung sehr gering sei, auch wenn bereits ein passendes Update für die PlayStation 4 Pro veröffentlicht wurde. Auch wenn die Meinungen hier unterschiedlich sind und man keine Wunder von der PS4 Pro erwarten sollte, so heißt dies nicht, das die Unterschieden zwischen der Darstellung mit der PS4 Pro und der PS4 nicht in Zukunft deutlich gravierender werden könnten.

Deutlich schnellere Ladezeiten durch PS4 Pro

Road to VR hat sich nun die Ladezeiten genauer angeschaut und verglichen, wie schnell beispielsweise Robinson: The Journey auf der PS4 und auf der PS4 Pro geladen wird. Gerade bei Virtual Reality Spielen können triste Ladebalken schrecklich sein, denn eigentlich wollen wir direkt in die virtuelle Welt und nicht auf einen Balken starren.

Im Test von Road to VR hat sich gezeigt, dass das neue Spiel von Crytek deutlich schneller lädt. Die Ladezeit war 24% geringer bei der Version für die PlayStation 4 Pro.

Zwar werden auch herkömmliche Spiele von schnelleren Ladezeiten profitieren, doch eventuell profitieren VR Spiele noch deutlicher von den schnelleren Ladezeiten der hochauflösenden Texturen. Vor dem Spielstart werden zunächst viele Texturen in einer geringen Auflösung geladen, da diese noch weiter von euch entfernt sind. Diese Texturen werden erst in voller Auflösung geladen, wenn ihr euch näher an diese Texturen heran bewegt.

[abx product=”20097″ limit=”3″ template=”17882″]

Da ihr in Virtual Reality euch häufig langsamer bewegt als in klassischen Spielen und ihr sehr nah an Objekte herankommt, sind hochauflösende Texturen extrem wichtig.  Die hochauflösenden Texturen müssen also sehr schnell nachgeladen werden, da ihr jedes Detail sofort erfasst. Ist dies nicht der Fall, dann wird die Welt schnell unglaubhaft. Somit profitieren die VR Erfahrung nicht nur von einem schnelleren Laden des Spiels vor dem Spielstart, sondern auch von einem schnelleren Laden der hochauflösenden Texturen während des Spielens.

Auch wenn dies bereits eine großartige Verbesserung ist, so hoffen wir dennoch, dass die Entwickler noch stärker die neuen Möglichkeiten der PlayStation 4 Pro ausnutzen werden. Das noch Luft nach oben ist, sollte klar sein, da die Konsole am 10.11. erst neu auf den Markt kommt.

(Quelle: Road to VR)

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
4 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Beitrag PlayStation VR: Deutlich schnellere Ladezeiten durch PS4 Pro zuerst gesehen auf VR∙Nerds. VR·Nerds am […]

Lavitz
Lavitz
4 Jahre her

Hey Leute,
hab nun auch die Pro zu Hause und hab die PSVR direkt verkabelt (USB an der Rückseite der Pro eingestöpselt).
Nun war die Konsole ne zeitlang im Ruhemodus wegen Downloads. Beim erneuten starten scheint die PSVR Box nicht automatisch mit anzuspringen, sprich ich hab kein Bild. Das war bei der “normalen” PS4 aber der Fall….könnt ihr das bestätigen. Ich muss jetzt immer das Headset kurz an und aus machen damit das HDMI SIgnal auch am TV ankommt.
Grüße :)

Lavitz
Lavitz
4 Jahre her
Reply to  Chris

hmm…ne, hab die USB Ports auf 3h gestellt. Hatte ich vorher bei der PS4 allerdings auch. Beim Sart der Pro bleibt die Prozessorbox der VR einfach rot anstatt mit weißer LED auch hochzufahren. Ich werd heute mittag mal etwas rumprobieren.Vielleicht liegt es ja auch am USB-Port hinten(das dieser anders bestromt wird). Wegen dem HDR wird es wohl oder übel eh in Zukunft auf viel Umsteckerei herauslaufen.