OpenXR

Virtual Reality hat aktuell noch das Problem, dass es keine festen Standards gibt. Dies erschwert die Veröffentlichung für unterschiedliche Virtual Reality Brillen und Entwickler laufen Gefahr, dass sie auf das falsche Pferd setzen.

OpenXR

Die Khronos Group will mit OpenXR die Separierung des Marktes eindämmen und eine gemeinsame API etablieren. Entwickler sollen mit OpenXR zukünftig nur einen Code schreiben müssen und anschließend soll dieser mit allen Virtual Reality Brillen und Plattformen funktionieren.

OpenXR

Oculus, Valve, Unity, Epic, Samsung, Sony, Google und Intel zählen bereits zu den festen Unterstützern des Projektes und auch HTC hat angekündigt, dass das Unternehmen OpenXR zukünftig unterstützen will. OpenXR soll sich auch nicht nur auf Virtual Reality Inhalte begrenzen, sondern auch Augmented Reality Inhalte sollen in diesem gemeinsamen Standard Platz finden.

Ein gemeinsamer Standard bedeutet jedoch nicht, dass die Zeit von exklusiven Inhalten beendet wird. Es wird auch trotz gemeinsamen Standard zukünftig Spiele geben, die sich nur auf eine Brille fokussieren, da der Hersteller der Brille die Entwickler finanziell unterstützt. Dennoch sollten besonders kleinere Entwickler-Studios von OpenXR profitieren, da eine Portierung zukünftig mit weniger Aufwand verbunden wäre. Wenn Entwickler ihre Software einfacher auf alle gängigen Plattformen bekommen, dann sollte sich eine Entwicklung für VR auch schneller bezahlt machen.

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Webseite der Khronos Group.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei