oculus vr, brendan iribe, university maryland, computer science, virtual reality

Brendan Iribe, der CEO von Oculus VR bleibt nicht auf seinem privaten Vermögen sitzen, das er sicherlich auch der Facebook-Übernahme zu verdanken hat. Ganz im Gegenteil, Iribe spendete nun beachtliche 31 Millionen US-Dollar an seine Ausbildungsstätte, die Universität von Maryland. Diese Summe ist die größte Einzelspende, die die Universität bis zu diesem Zeitpunkt erhalten hatte. Das Geld wird dafür verwendet ein neues Stipendium einzurichten und ein Computerwissenschaftsgebäude zu bauen, das nach dem edlen Spender benannt wird, wie The Associated Press berichtet. Als wenn das nicht genug wäre, spenden auch Iribes Mutter (3 Millionen) und Oculus VR Mitbegründer Michael Antonov (4 Millionen) aus ihrem Vermögen.

The Brendan Iribe Center for Computer Science and Innovation

Nach der Fertigstellung wird das “Brendan Iribe Center für Computerwissenschaften und Innovation” neben einem großen Bereich für Forschung an Virtual Reality, auch Fachbereiche für 3D-Druck und Robotik bereitstellen. Gegenüber Gamesbeat gab Iribe bekannt, dass ihm die Idee der Spende nach einer Besichtigung des jetzigen maroden Computer Science Center, welches 1987 erbaut wurde. Er wollte dem Besipiel seines Bosses Mark Zuckerberg folgen, der seinerseits Millionen in Bildung und Gesundheitswesen durch verschiedenste philantropische Engagements spendete.

Wie auch immer sich die Facebook-Übernahme auswirkt, klar ist, dass Iribe und seine Mitspender nicht abwarten wollen, das Feld der Computerwissenschaften positiv zu beeinflussen.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei