Tower Tag auf Steam

Gestern war es nun soweit. Oculus VR sprang über seinen Schatten und lüftete das Releasedatum-Geheimnis. Naja, jedenfalls wurde uns ein Zeitfenster genannt, in dem „The Rift“ wie die erste Version der finalen Datenbrille nun wohl heißt, für die Konsumenten erhältlich sein wird. Im ersten Quartal 2016 soll das Rift zu den Kunden nach Hause kommen.

Abseits dieser heiß ersehnten Nachricht, schließlich haben sowohl Project Morpheus von Sony (Q2 2016) als auch das HTC Vive in Zusammenarbeit mit Valve (Ende 2015) bereits einen öffentlich verkündeten Releasezeitraum, gab es aber noch weitere Infos, die wir VR-Nerds für unser tägliches VR-Kopfkino brauchen.

Nicht nur, dass Nate Mitchell von Oculus VR während der von TechCrunch veranstalten Disrupt Veranstaltung (Video) in New York einige Andeutungen machte, auch Palmer Luckey ließ sich mal wieder auf Reddit (Hier, hier, hier und hier) sehen und ergötzte die Gemeinde ebenfalls mit einigen Anspielungen.

Hier ist der Überblick der gestrigen Oculus Rift Nachrichten:

  • The Rift kommt im 1. Quartal 2016 zu den Konsumenten.
  • Vorbestellungen sollen im Laufe des Jahres 2015 beginnen.
  • Es wird ein verbessertes Tracking System geben.
  • Preis: „Etwas teurer als Gear VR, welches derzeit $200 USD kostet“.
  • Möglicherweise kann man The Rift in Zukunft mit Konsolen wie Xbox One oder PlayStation 4 benutzen. Nate Mitchell hält sich alles offen und sagt: „Alles ist möglich“.
  • Ein hochwertiger Gaming PC ist Voraussetzung für die Nutzung des VR-Headsets.
  • Oculus macht eigene Spiele um den Konsumenten grandiose VR-Titel bereitzustellen.
  • Palmer Luckeys aktuelles Lieblingsprojekt ist “Input”, also das VR-Eingabegerät.
  • Bei Oculus VR forscht man an zwei verschiedenen Wegen das perfekte VR-Eingabegerät zu kreieren. Mehr Infos dazu soll es vor und während der E3 in Los Angeles geben.
  • Ein Mikrofon ist laut Luckey an der besten Stelle des Headsets versteckt. Ingame Kommunikation ist also auch mit Headset auf dem Kopf problemlos möglich.
  • Die integrierten Kopfhörer sind für VR-Erfahrungen optimiert worden, sodass man sein eigenes Headset nicht benutzen wollen wird. Obwohl man es kann.
  • 144hz Diplays werden vorerst nicht benutzt. Die Technik ist noch nicht so weit.
  • Das Design soll perfekt für Gamer sein, kein verrücktes Tacticool Design wie häufig bei anderer Gaming-Hardware zu sehen. Komfortabel, leicht und funktional. Außerdem 100% sexy.

Das ist doch mal was. Jetzt können die Spekulationen weitergehen. Vor allem Palmer Luckeys Aussage, dass sein Lieblingsprojekt aktuell das VR-Eingabegerät ist, lässt uns aufhorchen. Wenn man bedenkt, was aus seinem letzten Lieblingsprojekt geworden ist, können wir wohl beruhigt sein, dass hier ein VR-Nerd mit voller Leidenschaft und Energie an der perfekten Lösung für ein Virtual Reality Eingabegerät arbeitet.

Wir sind gespannt auf die nächsten Wochen und versorgen euch wie gehabt mit den aktuellsten News rund um VR-Hard- und Software. Als nächstes gibt es mehr zu den technischen Daten der Rift Datenbrille.

Keep it virtual!

avatar
9 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
8 Kommentatoren
JulianPoldiDarkBloosterkronnosponnosLost in VR Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
oberproll
Gast
oberproll

Ich bin da ehrlich hin und hergerissen ob man auf die Rift warten sollte. Valve kommt mit einem gleichen System (scheinbar aber ohne Kopfhörer und Mikrophon) fürher um die Ecke. Zumindest wenn die November oder Dezember halten können.

Serdan
Gast
Serdan

Coole Zusammenfassung. Ich schwanke da auch etwas zwischen valve und oculus. Ich warte mal ab und kucke wie sich die Spezifikationen der beiden headsets unterscheiden.
Am ende könnte es ein exklusiv Spiel sein, dass meine Entscheidung beeinflusst. Geld für beide hab ich leider nicht :p

oberproll
Gast
oberproll

Ärgerlich ist, dass niemand mit einem Preisschild um die Ecke kommt. Nur Oculus hat ja vor Monaten (Jahren) mal etwas von 350 Dollar gesagt. Da war aber natürlich nie die rede von Controllern, Kopfhörern, 2 Displays etc. pp. Man darf gespannt sein. Das “all in one” Paket von beiden würde ich zwischen 500 und 700 Euro ansetzen (gefühlt). Ist aber… Weiterlesen »

VR-Fanatiker
Gast
VR-Fanatiker

So teuer wird es auf keinen Fall werden, da sowohl Luckey als auch Zuckerberg die Rift so günstig heraus bringen wollen, dass sich wirklich jeder das Teil leisten kann (abgesehen davon, dass man einen 1000€ PC benötigt um in voller FPS zu spielen). Zuckerberg wollte sogar noch weiter mit dem Preis runter als Luckey und sie höchstens auf 400$ setzten… Weiterlesen »

Lost in VR
Gast

Ich denke die Ankündigung ist einfach die logische Konsequenz im Wettbewerb – Bevor sich ein großer Teil der Zielgruppe am Ende des Jahres für das HTC HMD entscheidet (Weihnachtsgeschäft und auch aus dem Grund dass es zu dem Zeitpunkt keine Alternative gibt) will man zur selben Zeit Vorbestellungen anbieten. Obs beim 1Q2016 bleibt wird sich dann zeigen. Es stellt sich… Weiterlesen »

kronnosponnos
Gast

Was ist eigentlich mit der neuen Gear VR für s6- s6 edge??
Der Vergleich mit DK2 und G-VR für note4 würde mich sehr interessieren.

DarkBlooster
Gast
DarkBlooster

Ich weiß nicht, warum hier mit so recht hoch gegriffenen Zahlen über den Preis spekuliert wird. Im Text steht doch: “Preis: „Etwas teurer als Gear VR, welches derzeit $200 USD kostet“.”. Auch wenn es sich dabei um keine präzise Aussage handelt, so kann man doch zumindest davon ausgehen, dass 300,-$ den Rahmen von “ein bisschen teurer als 200,-$” schon ordentlich… Weiterlesen »

Poldi
Gast
Poldi

Also ich rechne mit einem Preis von ca. 350 € Das war auch der Preis den Palmer damals
“angekündigt” hatte. Der hatte doch gesagt, dass die finale Version auch ungefähr so viel kosten soll wie die devkits.

Julian
Gast

Naja finde die Ingame-Kommunikation nicht so dolle. Ja ich weiß, der Fokus liegt woanders, aber an so etwas sollte nicht gespart werden.