Oculus storniert Vorbestellungen

Mit Asynchronous Spacewarp hat Oculus ein Verfahren entwickelt, welches Virtual Reality Erfahrungen entweder deutlich hübscher machen kann oder die Mindestanforderungen der Erfahrungen drastisch senken kann. Die Inhalte für die Oculus Rift müssen nicht mehr mit 90 FPS gerendert werden, sondern es reichen nun auch 45 FPS aus, um einen überzeugenden Bildeindruck im Headset zu schaffen.

Asynchronous Spacewarp startet offiziell

Theoretisch können mit Asynchronous Spacewarp also Menschen, die ein System besitzen, welches bisher für die Rift ausreichte, die Erfahrungen durch Supersampling über das Debug Tool nun deutlich aufhübschen. Menschen die bisher kein System hatten, welches den Mindestanforderungen entsprach, können jetzt eventuell in den Genuss von Virtual Reality kommen, ohne den PC aufrüsten zu müssen.

Oculus Rift Minimum Specs

Aktuell funktioniert Asynchronous Spacewarp mit NIVDIA Garfikkarten der 900er und 1000er Serie und mit AMD Grafikkarten der RX 400er Serie. Außerdem muss auf eurem Computer mindestens Windows 8 installiert sein. Wenn ihr noch Windows 7 verwendet, dann steht das Verfahren leider nicht zur Verfügung. Oculus sagt außerdem, dass die beste Erfahrung mit Windows 10 ermöglicht wird.

Dank Asynchronous Spacewarp reicht für den Betrieb der Oculus Rift nun eine GTX 960 und ein Intel i3-6100 aus, was den Preis für ein Virtual Reality PC System deutlich senkt. Asynchronous Spacewarp soll ab heute standardmäßig für die Oculus Rift bereitstehen und das Verfahren muss nicht mehr über Umwege aktiviert werden.

 

 

avatar
3 Kommentar Themen
6 Themen Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren
ANSThe TruthFlauXyZMarcel H. Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Lost in VR
Gast

oha, jetzt weiß ich endlich auch warum ASW bei mir trotz eures Tutorials nichts geändert hat… still on Win7!

Kosu
Gast
Kosu

Keine Windows 7 Unterstützung, ein absolutes No-Go

Marcel H.
Gast
Marcel H.

Windows 7 ist ein veraltetes Betriebssystem und vor allem Neuartige Technologie wie Oculus Rift setzt logischerweise nicht auf alte Software. Windows 7 kann man noch im Office Bereich nutzen, aber ganz bestimmt nicht für einen Spiele oder “VR Ready” PC.

XyZ
Gast
XyZ

blablabla als Oculus noch nicht von Facebook gekauft wurde, wollten sie sogar für Linux Treiber entwickeln und jetzt wird nicht mal Win7 unterstützt. Warum sollte man in einem Spiele PC im Moment kein Win7 benutzen? Wegen 2-3 DX12 Games, die meistens unter DX11 sowieso noch besser laufen? Ich mein wo ist das kack Problem? Windows 7 ist noch immer sehr… Weiterlesen »

Flau
Mitglied

win 10 alles andere ist veraltet.

XyZ
Gast
XyZ

Trottel

The Truth
Gast
The Truth

du bist der trottel, akzeptiere einfach das Windows 7 mehr als veraltet ist

ANS
Gast
ANS

Sorry. Ich muss mich XyZ anschließen. (Außer die letzte Wortwahl) Ich finde es wirklich eine Schande, wie viele VR-Programme Windows 8 oder 10 brauchen. Windows 8 ist, von der Bedienbarkeit, eine Katastrophe. Windows 10 hat leider auch einige massive schwächen, die mit Trends wie Datenaustausch und Volautomatischen Updates zu tun haben. Es gibt also einige Gründe warum eigentlich Windows 7… Weiterlesen »

trackback

[…] Options für ein ordentliches Efficiency improve. That is how lighting is Pimax sign Äquivalent zu Oculus Asynchronous SpaceWarp und dem Movement Smoothing von Valve. Das Cleverly flatten aktiviert sich […]