Oculus Go

Oculus hat gerade während der Connect 4 eine neue VR-Brille vorgestellt, welche wohl nicht die Lücke zwischen Mobile-VR und PC-VR schließen wird, jedoch eine günstige Alternative zur Gear VR von Samsung und Oculus darstellen wird.

Oculus Go vorgestellt

Die Oculus Go wird nicht mit einem System für Positional Tracking ausgestattet, jedoch punktet die Brille mit einem besonders attraktiven Preis. Oculus wird die Oculus Go für nur 199 US-Dollar verkaufen und verspricht damit einen sehr günstigen Einstieg in die Virtual Reality. Die autarke Brille beherbergt ein LCD-Panel mit 2560×1440 Pixel und wird vermutlich den Content wiedergeben können, der aktuell für die Gear VR im Oculus Store zur Verfügung steht. Da es sich um eine autarke Brille handelt, wird die Go-Brille mit kleinen Speakern ausgestattet, aber es befindet sich auch ein Kopfhöreranschluss an der VR-Brille. Der Gear VR Controller in leicht abgewandelter Form liegt ebenfalls bei und dient als Zeigestab in der Virtual Reality.

Weitere Informationen zur Hardware gab Oculus während der Präsentation nicht.

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
SYS64738Jan Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jan
Gast
Jan

Oh…. also eine Facebook-Brille. Vermutlich kann sie auch Netflix…. naja. Irgendwie ein sinnloses Produkt. Zum Ende des Jahres kommen bereits autarke Brillen mit Positional Tracking auf den Markt. Dann Warte ich doch lieber bis diese günstiger sind als diesen Billig-kram zu kaufen…

SYS64738
Gast
SYS64738

Was ich nicht so ganz verstehe… um auf einer Rift oder Vive etwas vernünftig darzustellen brauche ich schon einen kleinen “Höllenrechner”, wie kann da so ein kleiner Mini-Rechner, der in einer Go steckt, ein Display mit einer so hohen Auflösung befeuern?