Oculus Rift Connect Neuigkeiten

Für VR-Fans ist die Oculus Connect 4 ein Fest: Neben den großen Ankündigungen von Santa Cruze, der Oculus Go und der dauerhaften Preissenkung der Oculus Rift gab es noch jede Menge weitere Ankündigungen. Beispielsweise greift die Facebook-Tochter HTC an und veröffentlicht ein Bundle, das sich vor allem an Geschäfts-Kunden richtet. Aufsehenerregend ist auch die Ankündigung einer Zusammenarbeit mit dem Konkurrenten Google. Und auf ein großes Update für die Oculus Rift dürfen sich Besitzer des PC-Headsets freuen.

Oculus Connect: Bundle für Geschäftskunden

Das „Oculus for Business“ Bundle enthält neben dem PC-Headset gleich drei Sensoren für Room Scale Tracking sowie drei Gesichtspolster. Der Hersteller folgt damit der Strategie von HTC, die ihre Vive ebenfalls für den professionellen Einsatz in einem speziellen Bundle anbietet. Einen Preis nannte Oculus noch nicht.

Zusammenarbeit mit Google bei Avataren

Bisher sind die unterschiedlichen VR-Welten recht streng geteilt, was dem ganzen Markt schadet. Ein Lichtstreif zeigt sich in der jetzt angekündigten Zusammenarbeit zwischen den VR-Konkurrenten Google und Oculus: Die Avatare von Oculus werden zukünftig kompatibel mit SteamVR und Googles Virtual-Reality-Lösung Daydream sein. Nächstes Jahr soll es so weit sein und die Avatare auf den Konkurrenz-Plattformen nutzbar sein.

Update Rift Core 2.0

Eine weitere Neuigkeit: Ein großes Update für Besitzer einer Oculus Rift soll es nächstes Jahr geben. Mit Rift Core 2.0 können Anwender dann geschwind von App zu App wechseln und den VR-Space personalisieren. Außerdem verspricht Oculus soziale Elemente sowie die Möglichkeit, Inhalte mit Freunden zu teilen.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei