NVIDIA bietet aktuell eine Early Access Version von Unity an, welche direkt mit den VRWorks Funktionen von NVIDIA ausgestattet wurde und somit für eine bessere Performance sorgen soll.

NVIDIA integriert VRWorks in Unity

Nvidia GTX 1060

Unity erfreut sich bei Virtual Reality Entwicklern großer Beliebtheit und ein Großteil der aktuellen VR Spiele auf Steam wurde mit dieser Engine entwickelt. Erst kürzlich konnte das Unternehmen auch 181 Millionen US-Dollar Investitionen einsammeln, um den Fokus auf Virtual Reality noch deutlicher zu setzen.  Auf der GDC 2016 hatte Unity angekündigt, dass das Unternehmen einen Support für VRWorks von Nvidia demnächst integrieren wolle, um die GPUs von Nvidia optimal auszunutzen.

Nun ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung gemacht, denn NVIDIA bietet eine Unity Version mit nativen Support von VRWorks an. Die wichtigsten Funktionen wie VR SLI, Multi-res Shading, Lens Matched Shading, und Single Pass Stereo sind in dieser Version bereits integriert. Falls ihr an dieser Version von Unity interessiert seid, dann könnt ihr euch hier bei NVIDIA melden.

Doch auch Unreal Engine Entwickler können bereits von den neuen Möglichkeiten profitieren. In der neusten Unreal Engine Version ist VRWorks bereits ebenfalls integriert und kann zu einer deutlichen Steigerung der Performance beitragen.

Auch wenn Crytek mit VR First die Verbreitung der CRYENGINE vorantreibt, so haben wir bisher nur sehr wenige Titel gesehen, die die CRYENGINE verwenden. Aktuell konzentriert sich der VR Markt auf Unreal und Unity.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: