nintendo, virtual reality, reggie, oculus rift

Shigeru Miyamoto, Erfinder der allseits beliebten Spieleserien Mario, Zelda und Donky Kong, hat das Oculus Rift VR-Headset auf der E3 ausprobiert. Der Präsident und Boss von Nintendo Amerika Reggie Fils-Aime denkt jedoch nicht, dass Virtual Reality die Marktreife erreicht hat.

nintendo, virtual reality,

Für uns geht es hauptsächlich um spaßiges Gameplay“, äußerte Fils-Aime gegenüber der Associated Press während der E3 2014. “Das ist es was wir wollen. Wir wollen ein fesselndes Erlebnis liefern, das Spaß macht. Aktuell ist unserer Ansicht nach die Technologie noch nicht weit genug.”

Fils-Aime hat jedoch Experimente mit VR nicht ausgeschlossen, sodass Nintendo im Virtual Reality Zirkus mitmischen kann, wenn sie die Technik für ausgereift genug halten.

Natürlich ist es etwas, was wir untersuchen“, sagte er. “Wir schauen uns eine weite Bandbreite von Technologien an. Wenn eine da ist und ein Spaß macht, sind wir auch mit von der Partie.”

Sony, wie wir wissen, werkelt bereits schwer am eigenen VR Headset Project Morpheus und Xbox Chef Phil Spencer bestätigte auch, dass Virtuelle Realität kein Rohrkrepierer ist. Und dabei ist er in guter Gesellschaft. Ubisoft und Electronics Arts bestätigten ebenfalls, dass sie mit VR experimentieren. Der Vizepräsident der EA Studios sagte “dass alles, was man tun muss ist eine Oculus Rift oder Project Morpheus Brille aufzusetzen und verstehen, dass VR nun an einem Punkt ist, an dem es praktikabel wird.

Ich bin ein VR·Nerd und finde es schade, dass Nintendo das Potential derzeit noch nicht erkannt hat. Viele Nintendo Spiele haben meine Kindheit bereichert und ich kann nur hoffen, dass sie schnell umdenken und uns großartige VR-Games liefern.

Keep it virtual!

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei