emagin prototyp

Noch in diesem Jahr will man bei eMagin einen neuen Prototypen vorstellen. Soviel war uns schon im November letzten Jahres klar. Nun gibt es ein paar neue Krümel an Informationen.

In einem Tweet kündigte Dan Cui von eMagin einen neuen Prototyp an, der eine Auflösung pro Auge von 2K x 2K haben soll.

In den darauffolgenden Fragen und Kommentaren konnte man dem Entwickler noch einige andere Informationen entlocken:

Fassen wir also zusammen:

Der Immersive HMD Prototyp hat:
  • 2K x 2K Auflösung pro Auge (Quadratische Micro-Displays)
  • 100° diagonales Blickfeld
  • Optics hochklappbar
  • Anpassbarer Pupillenabstand und Dioptrienwert
  • Elektronik hauptsächlich in einem externen Gehäuse verbaut.

2k x 2k micro displays

eMagin ist eher dafür bekannt, ein Fabrikant von Micro-Displays zu sein. Das Immersive HMD ist hingegen nicht das erste VR-Headset der Firma. Bereits 2005 produzierte die Firma das Z800 3D Visor. Das HMD verkaufte sich jedoch sehr schlecht. Mit zwei SVGA (800 x 600) OLED konnte der Träger der Datenbrille lediglich eine ca. 2,5 Meter große „Leinwand“ sehen, die etwa 3,5 Meter entfernt war.

Anfang Juni wird man den Immersive HMD Prototyp dann auch dem Fachpublikum während der SID-Messe und der AWE 2015 zeigen. Wir sind gespannt und bleiben am Ball.

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Yigal BlochDarkBlooster Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
DarkBlooster
Gast
DarkBlooster

Da wird’s erstmal noch GPUs benötigen, die die Displays auch schnell genug mit Pixeln versorgen können.
Aber nenn es bitte nicht “Elektrik” – da muss ich unweigerlich an Sicherungen, Relais und SPS’ denken. Und ich hoffe doch nicht, dass zur Brille ein Schaltschrank geliefert wird. Elektrik ist was für “Grobmotoriker”. Elektronik erfordert dann schon deutlich feiner ausgeprägte Motorik bzw. NC-Bestückungsautomaten :D