Magic Leap AR-Brille

Das Unternehmen Magic Leap konnte in Finanzierungsrunden mittlerweile ungefähr sechs bis acht Milliarden US-Dollar sammeln, doch welches Produkt letztlich präsentiert wird, ist nach wie vor unbekannt. Die Spekulationen über eine mögliche AR-Brille halten sich zwar, doch offiziell hat das Unternehmen noch nichts angekündigt. Nun veröffentlicht Magic Leap ein neues Video, das allerdings erneut keine Produktvorstellung enthält. Jedoch wurde bekannt, dass Magic Leap zukünftig mit dem Publisher Madefire zusammenarbeitet, um Mixed-Reality-Comics anzubieten.

Neues Video von Magic Leap – weiterhin keine Produktvorstellungen

Magic Leap zog mit der Veröffentlichung ihres neuen Videos auf YouTube eine Menge Aufmerksamkeit auf sich. Da es erneut kein Produkt enthält, waren die Reaktionen allerdings gemischt. Ein Teil der Zuschauer war verärgert, da man aufgrund der hohen Investitionen unter anderem von Google oder Alibaba mittlerweile ein Resultat erwartet. Die andere Hälfte der Kommentare wirkt enthusiastisch und hoffnungsvoll auf ein Produkt, das den Markt für AR revolutionieren könnte.

Das Endprodukt soll laut den Entwicklern auf die Lichtfeld-Technologie setzen, die dermaßen immersiv sein soll, dass das menschliche Gehirn keinen Unterschied mehr zwischen Realität und virtueller Darstellung erkennt. Die mögliche AR-Brille von Magic Leap soll laut Spekulationen zwischen 1500 bis 2000 Dollar kosten.

Neue Kooperation für Mixed-Reality-Comics

Es wurden zudem weitere Informationen über das Unternehmen veröffentlicht, so wird es zukünftig eine Kooperation mit dem Publisher Madefire geben. Diese sind bekannt für die Veröffentlichung von Online-Comics und entsprechend sollen zukünftig Mixed-Reality-Comics für das Magic-Leap-Endgerät zur Verfügung stehen. Dies wurde auf der Comic Con letzten Freitag in New York enthüllt. Die Kombination aus AR-Technologie und Comics soll eine völlig neue immersive Erfahrung bieten und das Storytelling auf eine neue Ebene führen.

Alle bisherigen Tester waren begeistert und beschreiben die Erfahrung als einzigartig und immersiv. Durch die MR-Technologie soll es möglich sein, die Comics überall im Raum darzustellen und kreative Umgebungen zu schaffen. So soll beispielsweise Regen inmitten des Raums dargestellt werden, um die Atmosphäre eines Comics zu unterstreichen. Außerdem sollen 3D-Audioeffekte zu einem noch besseren Lesegefühl beitragen. Wann die MR-Comic-Erfahrung auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist, bleibt zunächst abzuwarten. Dass Comics auch für VR ein Thema sein könnten, zeigt die Manga-Umsetzung Project Hikari des Final-Fantasy-Studios Square Enix.

(Quellen: VR Focus | Glixel | Video: Magic Leap Youtube)

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Marc Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Marc
Gast
Marc

Finanzierungsrunden mittlerweile ungefähr sechs bis acht Millionen US-Dollar sammeln. Wohl eher Milliarden ;)