Neue PlayStation VR PSVR PlayStation 5

Die neue Version der PlayStation VR (PSVR) legt einen starken Start in Japan hin: 27.000 Modelle konnte Sony von seinem VR Headset in der ersten Woche absetzen. Lediglich in der Launch-Woche vor einem Jahr konnte der Hersteller noch mehr VR-Brillen an Frau und Mann bringen. Insgesamt hat der japanische Hersteller damit bis heute rund 217.000 VR Headsets in seinem Heimatland verkauft.

Neue PlayStation VR: Eine gute Woche für Sony

Die neue Version der PlayStation VR (PSVR) mit integrierbaren Kopfhörern und HDR-Pass-through konnte zum Launch eine starke Woche in Japan feiern: Mit 27.000 abgesetzten Einheit knackt Sony in seinem Heimatland die 200.00-Marke und kommt auf insgesamt rund 217.000 verkaufte Einheiten. Nur der Launch der ursprünglichen PSVR vor rund einem Jahr war noch stärker. Damals verkaufte der Hersteller 52.000 Einheiten. Die Zahlen basieren auf der Erhebung von Media Create, die eine wöchentliche Aufstellung veröffentlichen. Die aktuellen Zahlen decken den Zeitraum vom 9. Oktober bis zum 15. Oktober 2017 ab. Marktführer bleibt allerdings Nintendo: In der gleichen Woche konnte der Konsolen-Hersteller rund 40.800 Einheiten der Switch verkaufen. Die Xbox One von Microsoft kommt in Japan lediglich auf 71 Verkäufe. Wann die überarbeitete Version auch bei uns zu haben sein wird, ist noch nicht bekannt. Erst kürzlich hat Sony ein etwas günstigeres Bundle geschnürt, aber noch mit dem alten Modell.

Von den weltweiten Verkaufszahlen der PSVR gibt es indes wenig Neues zu berichten: Im Juni sprach Shawn Layden von Sony Interactive Entertainment America von „nur eine Million Exemplare“, die im Umlauf seien. Das war zum damaligen Zeitpunkt allerdings deutlich mehr als bei Oculus Rift und HTC Vive, die zusammen laut SuperData Research auf rund 785.000 abgesetzte VR-Headsets kamen. Zumindest mit der Aktion Summer of Rift konnte Oculus bei den Verkäufen zulegen: Es gibt Schätzungen wie die von CNet, dass Oculus von seinem VR-Headset inzwischen ebenfalls eine Million Einheiten absetzen konnte. Zahlen hat die Facebook-Tochter allerdings bisher keine genannt.

(Via DualShockers)

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Aburo
Aburo
3 Jahre her

Das klingt doch schon mal gut. ^_^

Zumindestens besser als: “Amazon brauchte fast 24 Stunden, um die 17 HP-Headsets an den Mann oder die Frau zu bringen.”,
aus dem Mixed Reality Schattenstart Beitrag.