Google kauft Owlchemy Labs

Wir haben bereits mehrfach gezeigt, dass Mixed Reality Aufnahmen bereits heute mit vielen Spielen in einer hervorragenden Qualität möglich sind. Natürlich gibt es aber immer Luft nach oben und das Team von OwlchemyVR stellt nun eine neue Lösung vor, die es ermöglicht, dass auch die Lichter des Spiels eine Auswirkung auf den Darsteller haben.

OwlchemyVR Mixed Reality Beta

Das schöne an Mixed Reality Aufnahmen ist, dass man den Spieler direkt im Spiel sieht und nicht die Ansicht des Headsets präsentiert bekommt. Mit einer solchen Darstellung fällt es dem Zuschauer leichter, zu verstehen, wie sich der Spieler im Spiel fühlt und wie er agiert. Ein Beispiel seht ihr hier:

Die neue Beta von OwlchemyVR geht einen neuen Weg. Der Spieler wird nicht mehr mit einer herkömmlichen Kamera aufgenommen, sondern es kommt eine 3D Kamera zum Einsatz. Das erfasste Bild wird anschließend wieder an Unity geben und der Spieler wird live in die Szene gesetzt. Somit können die Informationen für das Licht auch Auswirkungen auf den Spieler haben:

Außerdem hat das Team ein Verfahren entwickelt, wie Menschen mit einem kleinen Greenscreen eine saubere Mixed Reality Lösung erstellen können. Das System blendet dabei automatisch den Übergang zwischen echter Welt und Greenscreen aus und ihr müsst keine speziellen Masken in der Nachbearbeitung anlegen. Auch die Transparenz wird durch das neue Verfahren besser. Bisher gab es zwar auch Transparenz über die Ausgabe des Alpha-Channels, doch diese war nicht immer 100% akkurat. Laut OwlchemyVR soll dieses Problem nun auch gelöst sein.

Falls ihr Interesse habt, an der aktuellen Beta teilzunehmen, dann könnt ihr euch hier anmelden. 

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei