Mobile VR mit Hand Tracking und Positional Tracking
Tower Tag auf Steam

Intel hat auf der CES 2016 eine Möglichkeit gezeigt, wie Mobile VR mit Hand Tracking und Positional Tracking funktionieren kann. Intel benutzt für das Tracking der Bewegungen im Raum und für das Tracking der Hände Project  Tango von Google. Bei dem Versuch von Intel handelt es sich allerdings um einen Prototypen und nicht um ein Produkt, welches in dieser Form veröffentlicht werden soll.

Mobile VR mit Hand Tracking und Positional Tracking

Mobile-VR ist aktuell nicht nur durch die Rechenleistung der Smartphones begrenzt, sondern zusätzlich durch das Fehlen des Positional Trackings. Somit hat man zwar die Freiheit das Gerät überall verwenden zu können, man sollte sich aber möglichst nicht viel bewegen bei der Verwendung, da die Position im Raum nicht ermittelt und übertragen wird. Anhand des auf Youtube erschienen Videos lässt sich kaum einschätzen, wie gut das Positional Tracking beim Prototypen von Intel funktioniert. Eine gewisse Latenz kann auch durch die Liveübertragung des Bildes entstehen. Man sieht jedoch deutlich, dass die Hände zwar getrackt werden, die Interaktion mit der Welt beschränkt sich aber auf das Umstoßen von Objekten. Am Ende des Videos macht der Tester zwar eine Faust zum Aufheben einer Kiste, jedoch endet auch genau hier das Video. Zudem fällt auf, dass der Tester auf der Bühne nie einen einzelnen Finger bewegt, sondern immer nur die Hand als geschlossene Fläche bewegt. Ebenso ist zu beachten, dass der Tester die Hand ausstrecken und direkt in Blickrichtung halten muss. Der Trackingbereich scheint also in der gezeigten Demo sehr klein. Uns lässt die Vorführung etwas unbeeindruckt zurück, auch wenn der Ansatz toll ist. Ausgereift wirkt das ganze aber in diesem Fall noch nicht.

Unsere Einschätzung

Aktuell wünschen wir uns lieber einen getrackten Controller wie Rink (+Feedback) für Mobile VR als ein Hand Tracking System. Getrackte Hände ohne Feedbacksystem können schnell die Immersion zerstören. Daher ist das Halten eines Controllers auch eine Schutzmaßnahme, um die Immersion aufrechtzuerhalten. Positional Tracking ist jedoch das große Thema im Bereich Mobile VR. Auch Carmack von Oculus versucht seit längerer Zeit dieses Problem zu lösen. Ob es bereits mit dem Galaxy S7 oder dem Note 6 eine Lösung aus dem Hause Samsung und Oculus geben könnte? Wir wünschen es uns, aber wir sind eher skeptisch.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei