microsoft-research

Zwar sind die Touch Controller von Oculus und die Controller der HTC Vive gute Controller für aktuelle Virtual Reality Headsets, doch die Reise darf hier nicht enden. In der Zukunft ist es wichtig, dass unsere Hände akkurat im virtuellen Raum dargestellt werden. Doch ein reines Hand-Tracking hat ebenso ein großes Problem, denn wir spüren nichts, wenn wir etwas anfassen. Dies möchte Microsoft ändern.

Virtuelle Objekte fühlen

Microsoft Research hat einen Controller vorgestellt, der uns virtuelle Objekte fühlen lässt. Hierfür hat das Team eine bewegliche Platte an einem Controller angebracht, die sich je nach Ausrichtung des Fingers so bewegt, dass wir die Oberfläche spüren können. Doch Microsoft geht noch einen Schritt weiter und verwendet kleine Quader, die sich hoch und runter bewegen können und somit auch die Textur der Oberfläche darstellen.

Aktuell handelt es sich bei den Anfertigungen nur um Prototypen. Dennoch könnte eine solche Technologie in der Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Wenn wir virtuelle Objekte ertasten können, dann sollte die Immersion auch deutlich höher sein, als sie es mit der aktuellen Technologie ist. Aktuell wäre die Technologie aber noch zu eingeschränkt und könnte in dieser Form nicht auf dem Konsumentenmarkt funktionieren. Im Moment kann nur ein Finger die virtuellen Objekte fühlen, was für VR Erfahrungen noch nicht ausreicht. Im folgenden Video könnt ihr die Technologie sehen:

 

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei