xbox one, virtual reality, oculus rift, project morpeus, vr-brille

Zu Beginn dieses Jahres beschloss Sony Computer Entertainment (SCE) sich den Virtual Reality Spezialisten von Oculus VR anzuschließen und auch an konsumententauglicher VR Hardware zu arbeiten. Das Resultat war die Veröffentlichung des VR-Headsets für die hauseigene Spielekonsole Playstation 4 namens Project Morpheus. Da nun mit Sony der erste der drei großen Konsolenhersteller schwer in Virtual Reality investiert, fragen sich viele, ob sich Nintendo oder Microsoft ebenfalls mit der aufstrebenden Technologie auseinandersetzt.

Einem Bericht von TechRadar zufolge macht nun Microsoft genau das, ist aber noch “weit hinter” sowohl Oculus VR als auch Sonys Bemühungen. Diesem Bericht kann man entnehmen, dass sich eine Quelle, die sich mit der Materie auskennt behauptet, dass Microsofts Virtual Reality Forschungen noch in den Kinderschuhen stecken. Microsoft hat in der Vergangenheit gesagt, dass man seit einiger Zeit schon mit VR arbeitet, obwohl dieser Bericht andeutet, dass der Zeitraum nun kürzer ist als viele erhofft hatten. Kommt nun doch bald eine Ankündigung des Xbox One Virtual Reality Headsets?

Auch wenn es noch keinen genauen Veröffentlichungstermin für sowohl Oculus Rift, als auch Project Morpheus gibt, wird ein Release in 2015 immer wahrscheinlicher. Zu kurz wäre der Zeitraum, in dem Entwickler für die Konsumentenversion fertige VR-Spiele produzieren könnten. Ich erwarte eine Veröffentlichung beider VR-HMDs nicht mehr in diesem Jahr, was auch der Einschätzung eines Insiders entspricht. Wenn Microsoft sein eigenes VR-Headset an den Markt bringen wollte, würde dies mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit weit nach dem Datum sein, an dem die Headsets von Sony und Oculus VR an den Markt kommen. Dies gesagt, muss man beachten, dass Xbox One und PS4 beides sehr junge Konsolen sind. Bei Lebenszyklen von ca. 10 Jahren hätte Bill Gates noch eine Menge Zeit eine eigene Microsoft VR-Brille herauszubringen.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei