KwikVR

Während der TPCAST für die HTC Vive wohl eine gute Figur macht, konnte das KwikVR Wireless Kit unsere Freunde von Upload VR auf der CES nicht überzeugen. Das Produkt soll im März 2017 bereits erscheinen und deshalb wird es wohl auch leider keine weiteren Verbesserungen vor dem Release geben.

KwikVR Wireless Kit

Das KwikVR Wireless Kit wird am Gürtel angebracht und die Kabel des Headsets werden an die Einheit am Gürtel gesteckt. KwikVR wird die Daten per WiFi (5Ghz) übertragen und nicht wie TPCAST auf einen WiGig 60Ghz Transmitter setzen. Vielleicht könnte dies ein entscheidender Nachteil des Produktes sein. Zwar soll das KwikVR System nur 12 Millisekunden Latenz hinzufügen, doch diese Latenz ist wohl in VR deutlich spürbar. Laut Upload VR fällt die Verzögerung beim Bewegen des Kopfes deutlich auf und man hat wohl das Gefühl, als ob das Bild leicht hinterherhinkt. Wenn man diese Latenz festgestellt hat, soll es schwer sein, diese wieder zu ignorieren und die Erfahrung wird durch diesen Umstand stark getrübt. TPCAST sollte hier einen besseren Job machen, denn dieses System verspricht eine Latenz von weniger als 2 Millisekunden.

Theoretisch soll das KwikVR System auch mit der finalen Version der Oculus Rift kompatibel sein, aber bisher funktioniert der Support noch nicht. Wir hoffen, dass die Entwickler bis zum März die genannten Probleme in den Griff bekommen. Das Kit von KwikVR soll für 300 US-Dollar angeboten werden.

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Martina Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Martina
Gast

Hier habe ich einige wertvolle Informationen erhalte. Danke.