Oculus Go VR

Die autarke VR-Brille Oculus Go wird es zwar mit zwei Speichergrößen geben, im Gegensatz zur Vive Focus und Lenovo Mirage Solo sucht man jedoch einen microSD-Kartenslot vergeblich. Allerdings soll laut Twitter-Mitteillung von John Carmack der Micro-USB-Port in der Zukunft auch die Unterstützung für USB-Speichermedien bieten.

Oculus Go soll zukünftig USB-Support erhalten

Nach einem FCC-Eintrag gilt es als sicher, dass es die Oculus Go mit zwei Speichergrößen auf den Markt kommt. Während der Preis der Brille mit 32 GB Flash-Speicher 200 US-Dollar betragen wird, ist der Aufpreis für die Brille mit 64 GB noch nicht bekannt. Aber beispielsweise VR-Filme nehmen viel Platz weg und knabbern am kostbaren internen Speicher. Im Gegensatz zu anderen Herstellern mit autarken Brillen hat sich die Facebook-Tochter dafür entschieden, der Go keinen microSD-Kartenslot zu spendieren. Damit bleibt zum Marktstart nur die Möglichkeit, Inhalte über WLAN auf die Brille zu laden. Bei mehreren Gigabyte kann das zur Geduldsprobe werden.

Oculus Go VR

Zukünftig soll es aber eine andere Möglichkeit geben, die Oculus Go beispielsweise auf Reisen mit Inhalten zu füttern. Für das Aufladen des Akkus benutzt das Headset eine übliche Micro-USB-Buchse, die allerdings zum Marktstart noch kein OTG unterstützt. OTG steht für On-The-Go und bezeichnet die Möglichkeit, direkt an der Schnittstelle beispielsweise USB-Sticks anschließen und auslesen zu können. Damit könnten Anwender umfangreiche Dateien auslagern und mitnehmen. Wie John Carmack von Oculus auf Twitter mitteilt, wird der Hersteller diese Möglichkeit bald per Software-Update nachliefern, allerdings erst nach dem Launch. Derzeit wird für den Marktstart der 1. Mai 2018 gehandelt. Erste Erfahrungsberichte von der GDC 2018 bescheinigen dem autarken Headset eine sehr gute Bildqualität. Allerdings müssen Anwender komplett auf 6 DoF verzichten, die Erfahrung mit der Go ist also vergleichbar mit der einer Samsung Gear VR oder Google Daydream.

(Quelle: VR Focus)

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
The WerewolfMarcel Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Marcel
Mitglied

ja der knaller wäre doch wenn man sie einfach wie die rift an den pc anschließen könnte. wäre bestimmt machbar. dann holt man sich nur noch die touchcontroller mit erfassungssensor und fertig ist die neue rift mit neuen linsen und besserem display

The Werewolf
Gast
The Werewolf

Eigentlich können Sie es über USB mit einem PC verbinden und Dateien auf diese Weise übertragen. (Entschuldigung, ich spreche kein Deutsch …)