Nvidia-CES-2019-Jensen-Huang

Auf der CES 2019 kündigte Jensen Huang, CEO von Nvidia, auf einer Pressekonferenz unter anderem die neue RTX-2060-Grafikkarte des Unternehmens an. Während seiner Präsentation gab er jedoch ebenso interessante Einblicke über die weltweiten Verkaufszahlen von VR-Brillen – eine Information, die von den großen Herstellern gerne einmal vorenthalten wird.

CES 2019 – Jensen Huang über die Verkaufszahlen von PC-VR-Brillen in den letzten Jahren

Nvidia legt mit der neuen GeForce-20er-GPU-Serie mit integriertem VirtualLink-Konnektor sowie den neuen RTX-Laptops einen guten Grundstein für die nächste Generation von VR-Brillen. Die neue Hardware wurde auf der Nvidia-Pressekonferenz auf der diesjährigen CES 2019 vorgestellt. Während der Präsentation gab es neben den Neuheiten allerdings auch weitere Einblicke in den VR-Markt. So sprach Herr Huang nebenbei über die bisherigen Verkaufszahlen von PC-VR-Brillen:

Innerhalb der letzten Jahre wurden insgesamt vier Millionen PC-VR-Brillen verkauft.”

Eine solide Zahl, die durchaus plausibel erscheint. Schließlich steigert sich die Anzahl an VR-Nutzern auf Steam kontinuierlich und auch die beliebte PlayStation VR (PSVR) feiert stetig Erfolge. Wie sich diese Zahl genau zusammensetzt, bleibt dabei leider verborgen. Entsprechend ist es nicht möglich Rückschlüsse über die exakten Verkaufszahlen der HTC Vive, Oculus Rift, Windows-VR-Brillen oder anderer Hardware zu ziehen. Ob auch erste Modelle, wie die SDK1 oder SDK2 der Oculus Rift mit einbezogen wurden, ist ebenso unbekannt.

Dennoch verweist dies auf eine positive Zukunft der Virtual Reality. Der Markt scheint stetig weiter zu wachsen und neue Hardware, wie die High-End-XTAL-Brille für Gamer wird derzeit entwickelt. Auch autarke Brillen, wie die Oculus Quest und die neue Pico G2 stehen bereits in den Startlöchern. Diese versprechen einen einfacheren Zugang in die virtuellen Welten und somit das Erschließen einer völlig neuen Zielgruppe.

(Quelle: Upload VR)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei