Windows Mixed Reality Fall Creators Update

Nun ist es offiziell: Microsoft hat soeben auf der IFA 2017 in Berlin auf seiner Pressekonferenz den offiziellen Start für die Windows Mixed Reality Headsets angekündigt. Am 17. Oktober ist es so weit, dann werden die VR-Headsets von Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo erhältlich sein. An diesem Datum wird Microsoft auch das Windows 10 Fall Creators Update veröffentlichen. Die Preise für die Mixed Reality Headsets sollen bei 300 US-Dollar beginnen, dann allerdings ohne die von uns heute getesteten Microsoft Motion Controller. In einem Video zeigte der Windows-Entwickler zudem, was für Titel man erwarten kann. Wie erwartet ist Minecraft dabei.

Windows Fall Creaters Update und Windows Mixed Reality am 17. Oktober

Auf der IFA in Berlin hat Microsoft soeben den offiziellen Startschuss für seine VR-Lösung bekannt gegeben. Am 17. Oktober erscheint nicht nur das Windows 10 Fall Creators Update, sondern auch die Mixed-Reality-Headsets der diversen Hersteller. Ganz unerwartet kommt der Termin nicht, denn Dell hatte die Veröffentlichung seiner VR-Brille bereist für den 17. Oktober angekündigt. Andere Hersteller wie Lenovo sprachen hingegen nur allgemein von einer Veröffentlichung im Oktober.

Minecraft VR Mixed Reality

Ebenfalls bereits bekannt ist die Preisrange der Headsets, die zwischen 300 und 450 US-Dollar reicht. Bei den günstigeren Angeboten fehlt allerdings der Microsoft Motion Controller. Prinzipiell kommt in allen Windows Mixed Reality Headsets die gleiche Technik zum Einsatz, sie unterscheiden sich also hauptsächlich im Design und im Tragekomfort.

Nach einem kurzen Ausflug in die Entwicklungsgeschichte der Mixed Reality Headsets spielte Microsoft auf seiner Pressekonferenz noch ein kurzes Video ein, das kommende Titel zeigte: dazu zählen neben dem hauseigenen Minecraft auch bereits bekannte und beliebte VR-Titel wie Fantastic Contraption, Space Pirat, SuperHot und Skyworld. Außerdem kündigte Microsoft erst vor wenigen Tagen den First Person Shooter Halo an. Durch die Zusammenarbeit mit Valle und die Kompatibilität mit Steam VR dürfte an guter Software für das Eintauchen in virtuelle Realitäten zum Start kaum ein Mangel herrschen.

avatar
3 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
AffeMatthiasNicnakTariguzdrbrainnn Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
drbrainnn
Gast
drbrainnn

da werden dauernd neue vr brillen angekündigt ,aber das die Hersteller dazu gute vr spiele liefern ist anscheinend zu viel verlangt,nur unnötige vr Demos wird auf dauer langweillig.

Tariguz
Gast
Tariguz

Da hast du Recht. Spiele gibts einfach keine.

Nicnak
Gast
Nicnak

Die meisten Tripple A Titel verschlingen Millionen und dauern 3-5 Jahre in der Entwicklung. Alleine PS4 hat einen Absatzmarkt von ca. 63 Millionen. Nimmt man den gesamten Absatzmarkt von PS VR, Htc Vive und Oculus Rift zusammen sind das ca. 2,5 Millionen. Da ist doch klar das sie nicht jeden Monat neue große Games raushauen können. Das mit VR ist… Weiterlesen »

Matthias
Gast
Matthias

Früher brauchte man, um eine Musik-Schallplatte zu produzieren ein teures Studio, Toningenieure, Produzenten und Musik. Heute reicht ein einzelner und ein Laptop. Die selbe Entwicklung findet auch gerade auf dem Computerspiele Markt statt. Schon heute sind viele der erfolgreichsten “Spiele” für VR Ein-Mann-Projekte, die in kurzer Zeit zusammengestrickt worden. Ich bin fest Überzeugt, dass in Zukunft kleine Teams richtig gute… Weiterlesen »

Affe
Gast
Affe

Die sollen einfach, wie bei Resident Evil oder Elite Dangerous, Spiele entwickeln, die beides 2D und VR unterstützen. Zumindest Übergangsweise wurden sie somit eine Lücke schließen. Wenn dann erstmal genug Leute umgestiegen sind, weil die Technik besser und günstiger geworden ist, werden die Entwickler nach und nach die 2D Technologie aufgeben. Motionsickness wird Dank schärfere Grafik auch vorbei sein.