HTC Vive Spiele Lineup

HTC hat auf der Alibaba Cloud Computing Conference über die zukünftigen Pläne für die Verbreitung von Virtual Reality gesprochen. HTC möchte demnächst als Publisher von VR Content im Bereich der Arcades in Erscheinung treten und in China eine Vertriebsplattform für Mobile VR Content mit dem Namen “Viveport M” starten.

Viveport M

Viveport

Wie Rikard Steiber, Viveport President bei HTC, sagt, soll der Viveport M Entwicklern auf der der ganzen Welt helfen, ihre Anwendung auf dem chinesischen Markt zu vertreiben.  Die Plattform wird für Android Smartphones verfügbar sein und soll eine große Lücke in China schließen. Aufgrund der staatlichen Restriktionen hat der Google Play Store und der Oculus Store in China nämlich große Probleme.

Doch trotz der Restriktionen und dem eingeschränkten Content in China, findet sich hier ein riesiger Markt für Virtual Reality. So wurden in China wohl mehr VR Headset als in den USA ausgeliefert.

HTC möchte aber nicht nur eine stumpfe Plattform mit Content jeglicher Art schaffen, sondern wird auch Richtlinien für die Spezifikationen der Smartphones veröffentlichen. Somit will HTC gewährleisten, dass die VR Erfahrung keine Enttäuschung wird.  Aktuell ist noch nicht klar, wann der Viveport M Store eröffnen wird. Es ist durchaus vorstellbar, dass der Store auch später auf der ganzen Welt veröffentlicht wird. Einen ähnliche Strategie hatte HTC auch beim Viveport verfolgt.

HTC als Publisher für den Arcade Markt

Steiber sagt, dass der Arcade Markt eine großartige Gelegenheit für Entwickler ist, ihre Content zu vermarkten. HTC wird daher Viveport Arcades in Hunderten Locations in Asien in diesem Jahr eröffnen und einige Tausend bis zum Ende des Jahres 2017. Viele dieser Virtual Reality Arcades werden wohl in bereits bestehenden Arcades, Internet Cafés und Karaoke Bars ihren Platz finden. Außerdem wird HTC ein Referenzdesign anbieten und in Taipei zeigen.

Entwickler die an dem Vorhaben partizipieren wollen, teilen sich mit HTC 50/50 die Einnahmen. Dafür hilft HTC beim Verkauf und beim Marketing.

Auch wenn die Arcades zunächst nur in Asien eröffnen werden, so peilt HTC aber auch bereits den Markt in Europa und in den USA an. Aktuell sind schon 100 Entwickler involviert und arbeiten mit HTC an Software für die Arcades.

Für das Programm können sich Entwickler hier anmelden.

 

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei