Vive Tracker

HTC hatte auf der CES 2017 die Vive Tracker vorgestellt. Im Endeffekt handelt es sich bei den Vive Trackern und kleine Versionen der herkömmlichen Motion Controller, doch diese lassen sich einfacher auf Objekte anbringen und die Ansteuerung der einzelnen Button kann schneller verwirklicht werden. Durch die Vive Tracker könnten in naher Zukunft also einige Virtual Reality Pistolen auf den Markt kommen. Da die Vive Tracker im zweiten Quartal 2017 frei verkauft werden, können wir uns sicher sein, dass nicht jedes Produkt die Erwartungen erfüllen wird. HTC möchte die Nutzer vor schlechten Umsetzungen schützen und plant deshalb eine Zertifizierung der neuen Controller.

HTC Vive Zubehör soll von HTC zertifiziert werden

Wie penibel die Kontrolle durch HTC ausfallen wird, ist ungewiss. Theoretisch können auch Produkte veröffentlicht werden, die nicht den Anforderungen von HTC entsprechen, denn wie sollte HTC dies verbieten können. Deshalb werden die zertifizierten Produkte ein Logo erhalten, welches die Überprüfung durch HTC bestätigt. Somit haben die Käufer die Sicherheit, dass das Produkt auch wie gewünscht mit den Vive Trackern funktioniert.

Das Besondere an den Trackern ist aber nicht nur die Form, sondern auch die Erweiterung der Anzahl an trackbaren Objekten. Mit den herkömmlichen HTC Vive Controllern können nur zwei Controller kabellos verwendet werden. Die HTC Vive Tracker werden aber mit einem USB-Dongle ausgeliefert, der die Daten von 16 Trackern erfassen kann. Mit dieser Anzahl sind auch komplette VR Anzüge denkbar, auch wenn die Tracker den Tragekomfort wohl etwas einschränken.

(Quelle: Road to VR)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei