Racket Sports Set

Die Welt ist ungerecht. Während viele Menschen noch auf ihre Vive Tracker warten müssen, können andere Menschen schon Kunststücke mit dem neuen Zubehör für die HTC Vive machen.

Jonglieren mit den Vive Trackern

Das Video von Steve Bowler soll euch aber nicht nur den Mund wässrig machen, sondern es zeigt auch, wie akkurat und schnell das Tracking funktioniert.

Theoretisch könnte man argumentieren, dass manche Menschen auch mit geschlossenen Augen jonglieren können, doch die Form der Vive Tracker macht die Einschätzung der Flugbahn deutlich schwerer.

Mit dem Vive Tracker bringt HTC also ein Produkt auf den Markt, welches jedes Objekt zu einem Virtual-Reality-Controller machen kann. Zusätzlich können alle Befehle angesteuert werden, die auch mit den Buttons der herkömmlichen Vive Controller möglich waren. Um diese Button nutzbar zu machen, muss jedoch passendes Zubehör von Herstellern von VR-Guns und anderen Dingen gekauft werden. Insgesamt könnt ihr zwölf Tracker in einem Vive Space mit einem USB-Dongle verwenden. Sicherlich wird kein privater Anwender sich eine solche Menge an Trackern kaufen, doch für den Einsatz in Arcades ist diese Möglichkeit sehr spannend.

HTC hat die Vorbestellung für den Tracker bereits eröffnet und bietet diesen in den USA für 99 US-Dollar an. Doch der Store in Deutschland nimmt noch keine Bestellungen entgegen.

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
samur Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
samur
Gast

Echt präzise Erkennung. Sollte aber nicht jeder zuhause versuchen mit den Trackern zu jonglieren. Könnt teuer werden. Wie oft kann man die fallen lassen?