Racket Sports Set

Beim Mobile World Congress und der Game Developers Conference war das Vive Tracker System von HTC wieder ein wichtiges Thema. In einer der beeindruckendsten Präsentationen wurde gezeigt, was mit Full-Body-Tracking in Virtual Reality Bereich alles möglich ist.

Mehr Gefühl dank Sensortechnik

Drei Sender wurden den Besuchern an den Füßen und der Taille befestigt. So ausgestattet, war es ihnen nicht nur möglich, Dinosauriern ins Gesicht zu treten, sondern es wurde ihnen ein komplett neues Gefühl für Kontrolle und ein Bewusstsein für Präsenz in fremden Welten vermittelt. Dieses spezielle System wurde von Cloudgate erstellt. Es stellt sich dabei natürlich die Frage, inwiefern andere Firmen von dieser Entwicklung profitieren können.

Entwickler sollen ihre Erfahrungen weitergeben

HTC kündigte jedenfalls an, dass sie an einer separaten Version ihres Full-Body-Tracking-Systems arbeiten und dieses anderen Entwicklern zur Verfügung stellen wollen. Alvin Graylin, Chef von Vive in China, sagte, dass sie bereits an einem “ähnlichen System” in ihrem Forschungslabor gearbeitet hätten und dies auf jeden Fall für alle Entwickler offen stehen würde. Ihre Erfahrungen würden kostenlos einfließen. Wichtig an diesem System sei die Optionalität, erklärte Graylin. So ist das Ganze mit zwei Vive-Controllern noch komplett spielbar. Die Sensoren sind nicht nötig, um das Spiel erleben zu können. Allerdings sei die Erfahrung damit wesentlichen intensiver. Sollte das System einfach zu implementieren sein und andere Entwickler es auch nutzen, könnte dies ein überzeugendes Verkaufsargument für die Sensoren sein. Dies kommt überraschend, da in der ursprünglichen Ankündigung davon die Rede war, dass die Motion Tracker nur für das eigene System entwickelt werden würden.

Full Body Motion Capture mit 6 HTC Vive Trackern

Ideal für intensive Ballereien

Bullet cam Virtual Reality Game

Dieses System eignet sich natürlich besonders für Virtual Reality Shooter. Spiele wie Superhot VR stellen euch einen unsichtbaren Avatar zur Verfügung. Dies macht es etwas kompliziert, Kugeln auszuweichen. Durch einen sichtbaren Torso, könnten diese Erfahrungen deutlich eindringlicher wirken. Dazu gesellen sich mehr potenzielle Anwendungen für VR Filme.

Entwickler können den Tracker im Laufe des Monats für  99,99 US-Dollar bestellen. Auch für die Allgemeinheit soll er zum gleichen Preis im Laufe des Jahres erhältlich sein.

(Quelle: Upload VR)

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Florian Schmitz Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Florian
Mitglied

Vielleicht könnte man damit auch durch auf der Stelle laufen eine neue Bewegungsart in VR ermöglichen. Fände ich auf jeden Fall sehr interessant.

#INeedRobinsonInMyLife