In der vierten Staffel von Silicon Valley dreht es sich um VR

Für VR-Fans enthält die aktuell laufende Staffel 4 von Silicon Valley etliche Anspielungen und einige Überraschungen: Die futuristisch wirkende VR-Brille in der HBO-Serie entpuppt sich als früher Prototyp des Avegant Glyph. Aufmerksame Zuschauer entdecken in der Satire auf Startups im Silicon Valley auch Querverweise auf den Oculus-Gründer Palmer Luckey.

Silicon Valley mit Avegant Glyph

Was in der Serie die Rolle einer VR-Brille spielt, ist gar keine. Trotzdem ist die Glyph des Herstellers Avegant eine interessante Lösung für ein echtes Kopfkino: Anstatt Displays verwendet die Brille zwei Mini-DLP-Projektoren, die ein HD-Bild direkt auf die Retina projizieren. Tests bescheinigen der futuristisch anmutenden Lösung, die direkt aus einem Star-Trek-Film kommen könnte, eine gute Bildqualität, allerdings nimmt die Schärfe am Rand ab. Eine 3D-Darstellung ist ebenfalls möglich sowie ein Head-Tracking. Der große integrierte Kopfhörer sorgt für angenehme Soundbeschallung.

Silicon Valley mit Brille

Die Serie Silicon Valley gibt den Prototypen der Glyph als VR-Brille aus.

Nachteile der Glyph: Sie ist mit derzeit knapp 550 Euro nicht gerade günstig und kämpft noch mit Kinderkrankheiten. In der HBO-Serie Silicon Valley kommt nicht die Consumer-Variante zum Einsatz, sondern ein älterer Prototyp. Das transparente Plexiglas der Kino-Brille gibt den Blick auf ihre Platinen frei, was für ein durchaus eigenwilliges Retro-High-Tech-Design mit leichter Steampunk-Note sorgt.

Grüß mir die VR-Szene

In der aktuellen Staffel von Silicon Valley rückt VR in den Mittelpunkt, wie Road to VR feststellt, und führt einige Beispiele auf. So sichtete das Magazin beispielsweise auch gleich Brillen von Oculus und die 360-Grad-Kamera 360fly. Eine Anspielung auf Palmer Luckey erkennt der Autor im Seriencharakter Keenan Feldspar, ein Beweis wäre sein Hawaii-Hemd. Außerdem benutzt Luckey in seinem Social-Media-Profil auf Twitter das Bild des Serien-Gründers.

Abschließend ergänzt Road to VR noch einen Schnittpunkt der Serie zum echten VR-Leben: Der Hauptdarsteller Thomas Middleditch war Gastgeber bei der Vergabe des jährlichen VR-Preises Proto-Awards. Wer selbst auf Spurensuche in Silicon Valley gehen will, wird bei diversen Video-on-Demand-Anbietern – meist kostenpflichtig – fündig.

(Quelle: Road to VR, Bilder HBO)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei