Zuckerberg

Was macht man, wenn man darüber nachdenkt 2 Mrd. Dollar zu investieren, um eine aufstrebende VR-Firma aufzukaufen. Nunja, wenn man Mark Zuckerberg heißt, geht man los und probiert das technisch ausgereifteste Virtual Reality Setup aus, was es zur Zeit gibt.

Wochen bevor Facebook seine Übernahme von Oculus VR bekanntmachte, besuchte Zuckerberg in einem Privatausflug die Stanford University. Er war da um einen von Amerikas führendsten Experten der virtuellen Realität zu treffen, Professor Jeremy Bailenson.

“Mark Zuckerberg kam das Labor am 13. Februar mit Cory Ondrejka, dem Vizepräsidenten des Ingenieurswesen bei Facebook “, schrieb Bailenson in einer Email an Mashable. “Wir haben 2 Stunden zusammen verbracht, 30 Minuten mit einer Tour durchs Labor und 90 Minuten mit Gesprächen über Psychologie und Anwendungsmöglichkeiten von VR. Ich hab ihm ein Exemplar meines Buches Infinite Reality gegeben und ihm die Kapitel empfohlen, die erklären, wie virtuelle Realität die Bildung und die Umwelt verbessern kann, sowie  den Altruismus fördert.”, so Bailenson weiter.

Unten seht ihr ein Video zu besagtem Setup. Wer würde da nicht bei Oculus zuschlagen, wenn man 2 Mrd. USD in der Portokasse übrig hat.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei