Hardlight VR der Hersteller der VR-Feedback-Weste ist pleite. Dies berichten die Verantwortlichen auf Kickstarter. Das Unternehmen verkalkulierte sich in der Produktion seiner Hardware und hat nach eigenen Angaben keine andere Wahl, als nach zwei Jahren zu schließen.

Hardlight VR – Haptischer Feedback-Westen-Hersteller ist pleite

Letztes Jahr konnte sich Hardlight VR mit seiner Feedback-Weste innerhalb einer Kickstarter-Kampagne über 140.000 US-Dollar sichern. Mit mehr als 300 Unterstützer/innen waren die Vorbestellungen damit eigentlich gesichert. Und das Unternehmen hielt sein Versprechen: 95 % aller bestellten Westen wurden versandt.

Hardlight Suit

Allerdings gab es Schwierigkeiten und Verkalkulierungen in der Produktion der Hardware. Entsprechend mussten die Supporter auf das dazugehörige, kabellose Modul für die Westen verzichten, welches als Stretchgoal beiliegen sollte. Laut Angaben der Verantwortlichen ist ein schwerer Softwarefehler dafür verantwortlich. Das unlösbare Problem zwang die Devs zu einer Neustrukturierung des Moduls, was mit enormen Kosten verbunden war. So wurden bereits 104 % des vorhandenen Kapitals in der Entwicklungsphase aufgebraucht, ohne überhaupt in die Produktion überzugehen. Die gesamten Kosten werden auf Kickstarter aufgelistet.

Hardlight VR

Dass die Backer trotzdem ihr Produkt erhielten, liegt an der Aufopferung der Verantwortlichen. Diese arbeiteten für neun Monate ohne Lohn und nahmen zusätzliche Kredite auf, um die Kosten zu decken. Dazu zählt neben Fundraising, das Privatvermögen der Mitarbeiter/innen und Kredite von Familienmitgliedern und Freunden, da man keine weiteren Investoren für das Projekt gewinnen konnte.

Neben dem eigenen Versagen, das versprochene Produkt sowie das gesamte Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen, sorgte die sich zu langsam entwickelte VR-Industrie für den letzten Nagel im Sarg des Unternehmens, wie Lucian Copeland, CEO von Hardlight VR, beschreibt:

“Auch wenn wir immer noch von der Idee träumen, haptische VR zu erleben, ist es klar, dass die VR-Industrie sich viel langsamer entwickelt als erwartet. […] Ich möchte mich bei allen für die Unterstützung bedanken, Hardlight in die Realität umzusetzen, auch wenn es nur für eine kurze Zeit war. Es tut mir sehr leid, dass wir das Projekt nicht mit größerem Erfolg abschließen konnten.”

(Quellen: Kickstarter | Road to VR)

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Balmung Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Balmung
Mitglied

Wieder ein tragisches Ende eines VR Unternehmens und wenn man liest wie sehr sich die Entwickler eingesetzt haben, dann ist es ein wirklich tragisches.