Halo Recruit VR MR

Auf seiner Pressekonferenz hat Microsoft bekanntgegeben, dass der der Titel Halo: Recruit am 17. Oktober zusammen mit den Windows Mixed Reality Headsets erscheint. Wer jetzt in Jubel ausbricht, sollte sich auf eine Enttäuschung gefasst machen. Ein erstes Hands-on-Video offenbart, dass es sich um kein vollwertiges Halo-Spiel handelt, sondern um eine kurze Erfahrung. Dabei darf man als kleine Actioneinlage in Wellen auftauchende Gegner wie auf einem Schießstand abballern.

Halo: Recruit – eher Teaser als Spiel

Die Fallhöhe ist groß: Halo gehört zu den wichtigsten Xbox-Franchises überhaupt. Die First-Person-Shooter-Reihe konnte eine Menge Fans gewinnen, die jeden neuen Titel rund um den Master Chief heiß erwarten. Etwas anders als gedacht fällt der VR-Titel Halo: Recruit aus, den Ben Lang von RoadToVR schon testen konnte. Er wird am 17. Oktober als kostenlose Erfahrung erscheinen, zusammen mit erster Windows-MR-Hardware für Endkonsumenten und dem Windows Fall Creators Update. Dass Halo: Recruit kostenlos zu haben sein wird, überrascht nicht. Denn hinter dem Titel steckt eine rund fünfminütige Erfahrung mit Schießbuden-Anteil als Action-Häppchen.

Das mag zwar durchaus kurzfristig Spaß machen, wird den hohen Erwartungen an die Halo-Serie aber nicht gerecht. Im Video sieht man gut das Spielprinzip: Drei Alien-Verteter erscheinen in Wellen wie auf einem Schießstand. Sind alle erledigt, beginnt die nächste Welle. Der Rest ist kein Spiel, sondern eine Erfahrung – wenigstens darf man Gegner aus Halo im Ausbildungslager in voller „Lebensgröße“ bewundern und bekommt Daten zu ihnen eingeblendet. Nach getaner Schießstandprüfung wird es spannend, denn der Master Chief tritt mitsamt bewaffnetem Jeep auf. Aber dann – blendet die Szene aus, die Erfahrung ist vorbei.

Ben Lang zieht als Fazit: Halo: Recruit ist weder umfangreich, noch teuer produziert. Aber die 3D-Modelle sehen authentisch aus und die Erfahrung ist durchaus auf Hochglanz poliert. Auf ihrem Blog versprechen die Entwickler, dass man lediglich an der Oberfläche dessen gekratzt habe, was Halo in der Mixed Reality sein könnte. Man wäre inspiriert und sei gespannt darauf, noch mehr zu machen. Es besteht also noch Hoffnung, dass irgendwann ein vollwertiges Halo für VR erscheint. Das kann allerdings noch sehr lange dauern.

(Quelle: RoadToVR)

avatar
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
AffeVrangelZek Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Zek
Gast

Als Halo-Fan habe ich gerade echt eine Träne im Auge. Warum machen die so einen Schrott?

Vrangel
Gast
Vrangel

Najjjaaaaaa. Immerhin ist es kostenlos :D.

Affe
Gast
Affe

Ich befürchte damit werden sie eher die Fans enttäuschen als zum Kauf einer MSVR oder MSMR(Microsoft Mixed Reality) Brille zu ermuntern. Mal abgesehen, dass Samsung alle anderen MS Brillen abhängt. Schade, der erhoffte VR push wird wohl ausbleiben. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass Sony es in Paris mit seinen Ankündigungen und den bald erscheinenden Games, wie Raw Data, Inpatient,… Weiterlesen »