Google-Siggraph-Lightfield-capture

Auf der SIGGRAPH 2018 stellten die Expert/innen von Google ihre Forschung und Arbeit im Bereich der Lichtfeldfotografie vor und gaben dabei interessante Einblicke in die Technologie.

SIGGRAPH 2018 – Google präsentiert eigene Entwicklungen innerhalb der Lichtfeldfotografie

Bereits im März 2018 veröffentlichte Google seine VR-Erfahrung Welcome to Light Fields, welche einen Einblick in die Lichtfeldtechnologie gewährt. Die App entstand als Auskopplung der Forschungsarbeit des Google-Teams, das unter anderem den Lichtfeld-Experten Paul Debevec beheimatet.

Google-Siggraph-Lightfield-capture

Auf der VR-Tour werden in verschiedenen Lokalitäten, wie beispielsweise einem Raumschiff, den Nutzer/innen die Vorzüge der Lichtfeldtechnik nähergebracht. So werden innerhalb der immersiven Erfahrung die Technik erklärt und verschiedene Lichtfeldfotos vorgestellt. Dank der Lichtfeldaufnahmemethode ist es den Nutzer/innen möglich in realistische Szenen mitsamt dynamischen Lichtreflexionen einzutauchen und sich innerhalb dieser sogar zu bewegen. Ein großer Unterschied zu den derzeitigen Verfahren.

Die Fortschritte in der Forschung innerhalb des Lichtfeldbereichs stellte Google nun auf der SIGGRAPH 2018 vor. In der knapp einstündigen Präsentation gehen Debevec und weitere Speaker auf diverse Probleme innerhalb der Arbeit ein, stellen die Technologie selbst sowie Prototypen vor und erklären, warum man sich für spezielle Entwicklungswege entschied.

So arbeiteten die Entwickler/innen zunächst mit einem speziellen Kameragestell, das 16 vertikale Kameras in einer bogenförmigen Vorrichtung befestigte. Bei der Aufnahme eines Lichtfeldfotos dreht sich die Halterung einmal um sich selbst und kann somit aus sämtlichen Perspektiven aufnehmen. Der Vorgang dauert zwischen 30 bis 90 Sekunden.

Google-Siggraph-Lightfield-capture

Bei der Aufnahme von Personen wurde eine Markierung an der Kamera befestigt. Als Instruktion wurde den Fotomodellen gegeben, sich nicht zu bewegen, dafür jedoch stets die Markierung im Auge zu behalten. Das Ergebnis findet sich in der VR-Erfahrung Welcome to Light Fields wieder: Eine lebensechte Person, die aus sämtlichen Perspektiven Augenkontakt mit den Nutzer/innen hält.

Weitere Fakten und Einblicke sind innerhalb der Präsentation enthalten. Nach knapp einer halben Stunde wechselt das Thema auf fraktale VR-Software.

(Quellen: Upload VR | Video: ACMSIGGRAPH YouTube)

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Balmung Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Balmung
Mitglied

In der Technologie steckt wirklich viel Potential.