Google-Open-Heritage-Projkt

Google verkündete die Zusammenarbeit mit der Non-Profit-Organisation CyArk, um uralte Kulturstätten und durch Einsturz oder Zerstörung gefährdete Weltwunder als 3D-Modell digital abzusichern und für die Ewigkeit zu konservieren. Damit können auch nachfolgende Generationen zukünftig ein vielleicht vergangenes Stück Geschichte in virtueller Form nacherleben.

Google und CyArk – Projekt zum digitalen Erhalt von historischen Kulturstätten

Eine Kollaboration zwischen Google Arts & Culture und 3D-Laser-Scanning-Organisation CyArk sorgt für die Bereitstellung eines Projekts zum digitalen Erhalt gefährdeter Weltkulturerben. Gründe für die Zerstörung der monumentalen Bauwerke sind oft Krieg, Tourismus und Naturkatastrophen, doch auch der Zahn der Zeit nagt kontinuierlich an der Stabilität der beeindruckenden Bauwerke.

Das Open-Heritage-Projekt nutzt die Scan-Technologie von CyArk, um detaillierte Informationen über imposante Weltwunder, uralte Kulturstätten und monumentale Bauwerke zu sammeln. Dabei werden die Daten in enormer Präzision, in Millimeterarbeit aufgenommen und daraufhin zu VR-Kreationen gerendert und katalogisiert. Das Archiv der gemeinnützigen Organisation wird bereits seit Längerem befüllt, nun erhalten die Besucher die Möglichkeit, die 3D-Modelle in der virtuellen Realität und im Browser genau unter die Lupe zu nehmen. Durch die präzise Analyse entsteht zudem ein praktischer Nebeneffekt: Durch die exakte Aufnahme der realen Gegenstücke werden gefährliche Stellen erkannt, wodurch Restaurationsprozesse begonnen werden können.

https://l3apq3bncl82o596k2d1ydn1-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2018/04/OpenHeritage_2.gif

Derzeit befinden sich insgesamt 25 begehbare Orte aus 18 verschiedenen Ländern im digitalen Archiv. Zu den imposanten Aufnahmen werden verschiedene Audiofiles und Textstellen hinzugefügt, um historische Hintergründe und weitere interessante Informationen zu erhalten. Diese können entweder direkt im Browser auf der offiziellen Webseite oder mit der App für iOS und Android betrachtet werden. Um die Bauwerke in virtueller Umgebung zu besuchen, könnt ihr Google Poly mit einer Google Daydream verwenden. Zudem stellt das Projekt die bisher gesammelten Datensätze kostenlos zum Download zur Verfügung. Dafür müsst ihr lediglich dieses Formular ausfüllen.

(Quellen: Upload VR | VR Scout | Open Heritage Project | Video: Google Arts & Culture Youtube)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei