Gear 360

Wie Sammobile erfahren haben will, wird Samsung am 21. Februar nicht nur das neue Galaxy 7 vorstellen, sondern auch eine neue Kamera. Diese Kamera trägt den Namen Gear 360 und soll Konsumten die Möglichkeit geben, 360° Aufnahmen zu machen. Im Beitragsbild ist Project Beyond zu sehen, da es keine Bilder der Gear 360 gibt und dies das letzte VR-Kamera-Projekt von Samsung ist.

Gear 360 ist nicht Samsung Project Beyond

Im Jahr 2014 stellte Samsung eine VR-Kamera mit dem Namen Project Beyond vor. Diese Kamera sollte in der Lage sein, stereoskopische 360° Aufnahmen für die Gear VR aufzuzeichnen. Project Beyond ist mit 16 Objektiven ausgestattet und konnte pro Frame mit 35 Megapixel arbeiten. Project Beyond sollte an interessanten Orten aufgestellt werden und somit Menschen an die schönsten Plätze der Welt “teleportieren”. Seit der Vorstellung wurde es aber wieder ruhig um das Kamera-Projekt von Samsung.

Die Gear 360 verwendet hingegen nur lediglich 2 Fisheye-Linsen um 360° Content aufzunehmen. Diese Konzept kennen wir bereits von Ricoh Theta. Die Kamera kann über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden werden. Ob nur das Galaxy S7 kompatibel ist, kann im Moment nicht gesagt werden. Die Gear 360 hat einen eigenen Akku und braucht somit keine externe Stromquelle. Die Gear 360 App besteht aus einer Galerie und einer Sucher-Anwendungen, die das Bild der Kamera auf dem Smartphone anzeigt. Dies bedeutet aber noch nicht, dass auch der VR-Modus direkt mit der Gear VR per Livestream genutzt werden kann. Ob dies möglich ist, werden wir spätestens am 21. Februar erfahren. Da die Verbindung über Bluetooth hergestellt wird, halten wir es aber für nicht sehr wahrscheinlich. Die Kopfbewegungen sollten in diesem Fall eine starke Verzögerung haben und somit sich unnatürlich anfühlen. Dies kann wiederum zu Übelkeit führen und das möchte Samsung sicher vermeiden.

Mit der Gear 360 soll es zudem möglich sein, mit nur einer Linse 180° Aufnahmen zu tätigen. In diesem Fall haben die Aufnahmen eine Auflösung von 1920 x 1920 Pixel. Im 360° Modus, also mit beiden Linsen, kommt die Kamera auf 3840 x 1920 Pixel. Das ist für 360° Aufnahmen nicht besonders viel. Dafür wird der Preis aber konsumentenfreundlich sein und die Kamera könnte zu einem 360° Content Boom führen. Auch wenn diese Aufnahmen definitiv nicht mit professionellen Aufnahmen mithalten können.

 

[Beitragsbild: thinktankteam // Quelle: Sammobile]

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
DarkBlooster
Gast
DarkBlooster
Die Kopfbewegungen werden genauso latenzarm sein, wie das Smartphone selbst es zulässt, da ja das komplette Bild von der Kamera übertragen wird und das Smartphone für den Rest zuständig ist. Die Kamera selbst hat nichts mit den Kopfbewegungen zu tun. Das einzige, was dann mit größerer Latenz behaftet sein wird, ist die direkte Bewegung der Kamera, also das Live-Bild (sofern… Weiterlesen »
wpDiscuz