GameFace

Das Entwicklerstudio Gameface Labs arbeitet bereits seit vielen Jahren an der Entwicklung einer autarken VR-Brille, konnte bisher jedoch noch kein erfolgreiches Produkt innerhalb des VR-Markts platzieren. Nun veröffentlichte das Unternehmen ein neues Entwickler-Kit einer Hybrid-Brille, die wahlweise autark mit Android-System für VR-Erfahrungen und -Apps für das Smartphone oder per Kabel am PC mit SteamVR-Support nutzbar ist. Die Vorbestellungen sind ab sofort für Entwickler auf der offiziellen Webseite zu einem Preis von knapp 600 US-Dollar möglich.

Gameface – Neues Dev-Kit der autarken Hybrid-Brille vorbestellbar

Das neue Dev-Kit der Hybrid-Brille von Gameface Labs setzt auf NVIDIAs Jetson TX2-Modul mit zwei integrierten 2-Ghz-CPUs sowie einer Pascal-GPU mit 256 CUDA Cores. Zusätzlich bietet die Brille zwei OLED-Displays mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel und einer Latenz von unter 20 Millisekunden.

Die neue Hybrid-Brille ist in zwei verschiedenen Varianten nutzbar: Als autarke Brille wird ein Android-System (Nougat) verwendet, das die Nutzung mobiler VR-Erfahrungen und Apps für das Smartphone ermöglicht. Zusätzlich kann die Hardware per Kabel an einen PC verbunden, und dadurch als klassische VR-Brille genutzt werden. Dank SteamVR-Support, Lighthouse-Tracking-System und 6-DOF-Controller wird eine große Auswahl an VR-Erfahrungen eröffnet. Das Tracking-System wird laut Entwicklern auch im autarken Modus unterstützt.

Damit offenbart die neue Brille Cross-Content von VR-Inhalten verschiedener Plattformen und dürfte vor allem für Entwickler von VR-Inhalten interessant sein. Als Heimkonsument sollte man jedoch bedenken, dass die derzeitigen Inhalte für die autarke Nutzung noch äußerst begrenzt sind, da die Hybrid-Brille keinen Support für bekannte mobile VR-Ökosysteme, wie den Oculus Store oder Google Play Store bietet.

Die Vorbestellungen des Entwickler-Kits sind derzeit auf der offiziellen Webseite zu einem Preis von 599 US-Dollar möglich. Der offizielle Verkaufsstart der finalen Version der Brille soll Ende 2018 starten. Wer bereits jetzt eines der Dev-Kits vorbestellt, soll laut den Entwicklern nach offiziellem Verkaufsstart zusätzlich ein kostenloses Modell für Endkonsumenten erhalten.

(Quellen: Road to VR | Gameface Labs)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei