Final Approach Titelbild

Final Approach ist ein Launchtitel der HTC Vive und wir durften bereits reinschnuppern. Unsere aktuelle Demoversion umfasst noch nicht das komplette Spiel. Das heißt, wir können nicht sagen, ob das Spiel noch deutlich abwechslungsreicher wird. Dennoch kann euch unser Preview einen Aufschluss darüber geben, ob ihr euch das Spiel zum Launch der HTC Vive kaufen solltet oder nicht.

Die perfekte Landung

Final Approach für die HTC Vive

Ein Ufo will eure Truppen entführen! || Quelle: Steam

Im Tutorial in Final Approach steht ihr als Riese in oder neben einer kleinen Insel, auf der komischerweise plötzlich viele Flugzeuge landen und wieder starten wollen. Als wäre der gefühlte Insektenschwarm um euch herum noch nicht genug, müsst ihr jetzt auch noch den kleinen Fliegern bei der Landung helfen. Dazu tippt ihr sie mit einem Controller an und zeichnet danach die Flugroute zur Landebahn in den virtuellen Raum. Dabei müsst ihr darauf achten, dass ihr die Wege so zeichnet, dass die Flugzeuge hier auch tatsächlich entlang fliegen können. Ein Hindernis oder eine zu steile Kurve sorgen für einen Unfall oder den Abbruch der Landung. Außerdem müsst ihr auch darauf achten, dass sich nicht zwei Flugzeuge in die Quere kommen, da sie ansonsten explodieren. Ihr solltet also besser nie den Überblick verlieren.

Doch eure Arbeit ist hier noch nicht beendet. Hin und wieder brennt ein Flugzeug oder auf der Landebahn treffen sich Vögel zum Picknick. Dann müsst ihr schnell schrumpfen und dem Bodenpersonal bei der Problemlösung helfen. Entweder vertreibt ihr also die Vögel oder ihr löscht einen Brand. In der Vollversion wird außerdem Tornados, Erdbeben und auch Angriffe durch UFOs geben!

Das Tutorial erklärt die Grundfunktionen in nur einer Map. In unserer Versionen standen zunächst drei verschiedene Maps bereit. Die genannte Insel im Tutorial, eine Stadt in der ihr für Ordnung sorgt, Menschenleben rettet und den Bauarbeitern helfen müsst, sowie einen Flugzeugträger im Pazifik auf dem ihr Kampfjets und Drohnen navigiert oder vom Himmel schießt. In unserem Video zum Spiel könnt ihr alle drei Maps sehen:

Fröhlich und amüsant – Flight Control in VR

Die Inszenierung des Spiels ist großartig, die Atmosphäre ist toll und die Stimme, die euch durch das Spiel leitet, gibt dem Ganzen einen eigenen und witzigen Charm. Bunte und simple Grafik stehden der nötigen Liebe zum Detail ganz und gar nicht im Wege. So stellen wir uns eine gut umgesetzte VR-Erfahrung vor. Zwar wird es eventuell einigen zu kindlich sein, aber das ist dann wohl Geschmackssache.

Wie kann ich mich auf Final Approach vorbereiten?

Das Spielkonzept ist nicht wirklich neu, wurde jedoch deutlich erweitert. Mit Air Control und Flight Control gibt es bereits Spiele für Smartphones und Tablets, die relativ ähnlich wie das Tutorial funktioniert. Hier zeichnet ihr die Flugroute mit dem Finger ein und ihr müsst auch schnell alle Flugzeuge richtig koordinieren. Die VR-Umsetzung bietet aber einiges mehr an Spielspaß und Immersion. Außerdem ist es auch teils wesentlich komplizierter, da die Flugzeuge überall um euch herum sein können und ihr auch Bodeneinsätze bewältigen müsst. Genügend Platz solltet ihr aber mitbringen. Es ist ziemlich nervig, wenn man ein Flugzeug nicht erreicht. Laut der Steam-Page ist das Spiel aber auch sitzend und ohne viel Platz spielbar. Dies ist aber in der Demo eher nicht der Fall gewesen.

 

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei