WalkinVR

Ein zukünftiger Treiber namens WalkingVR unterstützt körperlich eingeschränkte Personen in der Virtual Reality. Dieser passt die virtuelle Umgebung um den Nutzer an und bewegt diese komplett. Derzeit befindet sich der Treiber noch in der Betaphase, jedoch findet eine Veröffentlichung voraussichtlich Ende Mai statt.

Keine Einschränkungen mehr in der Virtual Reality

Mit körperlichen Einschränkungen ist es schwierig die gängige Lokomotion in der Virtual Reality zu nutzen. Diese funktionieren für körperlich gesunde Spieler natürlich problemlos, bei vorhandenen Behinderungen gibt es bisher allerdings noch keine Anpassung an die Gebrechen. So kann sich ein Rollstuhlfahrer zwar innerhalb der Virtual Reality durch z. B. Teleportation vorwärts bewegen, sobald er aber etwas von einer höher liegenden Fläche aufheben muss, so wird das schwierig bis unmöglich. Für dieses Problem entwickelte Grzegorz Bednarski eine Lösung. Dank WalkingVR wird der getrackte virtuelle Raum, um den Spieler bewegt, indem dieser einen bestimmten Knopf drückt. In folgendem Video führt der Entwickler dies vor:

Im Video werden die VR-Spiele Job Simulator und Holopoint aus der Sichtweise einer Person im Rollstuhl gespielt. Im Spiel Holopoint muss der Spieler mit einem Bogen, die von allen Seiten angreifenden Gegner beseitigen und dabei Projektile abwehren und diesen ausweichen. Beides funktioniert durch die neue Funktion problemlos. In Job Simulator muss man zwar weniger hektisch agieren, dafür aber hoch liegende Objekte aufnehmen, an die eine sitzende Person normalerweise nicht gelangt. Auch diese Aufgaben kann man nun durch die neuen Treiberfunktionen erfüllen. Herr Bednarski verwendet dafür lediglich seine Arme, während er in einer statischen Position sitzt.

Treiberfunktionen auch bei eingeschränkten Armbewegungen anwendbar

Für Personen mit eingeschränkten Armbewegungsmöglichkeiten gibt es auch eine Alternative, wie dieses Video zeigt:

Hier übernimmt ein Motion Controller einfach die Funktion beider Controller, indem ein virtueller zweiter Controller simuliert und mit dem Head-Tracking synchronisiert wird. Zudem ist es möglich externe Eingabemöglichkeiten, wie z. B. ein Pedal oder Anderes für die Treiberfunktionen zu verwenden.

Der neue Treiber ermöglicht also auch körperlich eingeschränkten Personen in die Virtual Reality einzutauchen, was großartig ist. Einen Nachteil hat die Funktion jedoch, denn Spieler ohne körperliche Gebrechen können den Treiber ausnutzen, um sich in kompetitiven Spielen einen unfairen Vorteil zu verschaffen. Diese Probleme beschäftigen jedoch nicht die Entwickler von WalkinVR, denn deren Ziel ist die Integration aller Spieler in die Virtual Reality und dies ist ihnen voll und ganz gelungen. Der Treiber steht auf der offiziellen Webseite zum Download zur Verfügung.

(Quellen: RoadtoVR | Videos: Pan Kornisz Youtube)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei