elite: dangerous, project morpheus, oculus rift, playstation 4, xbox one

Die PC Spieler haben mittlerweile mit EVE Online, Elite: Dangerous und dem kommenden Spiel Star Citizen bereits eine schöne Auswahl an Weltraumsimulationen. Konsolenfreunde – ob Xbox One oder Playstation 4 – die auch endlich auf der Couch in die Tiefen des Weltalls vordringen wollen, dürfen nun die Ohren spitzen. Neben dem wunderbar aussehenden No Man’s Sky, das bislang nur für die PS4 bestätigt ist, wird ernsthaft über eine Portierung der Space-Simulation Elite: Dangerous nachgedacht.

elite dangerous, oculus rift, project morpheus, playstation 4

Wenn ich sage in die Tiefen des Alls vordringen, dann meine ich das auch so. Das Spiel soll in der Tat ein riesiges Universum bieten, mit angeblich über 400 Milliarden Sternsystemen, die man entweder solo, oder mit Freunden im Multiplayermodus erkunden darf… stets auf der Suche nach Feinden und Rohstoffen. Wie berichtet ist aktuell nur eine PC und Mac Version geplant die auch Oculus Rift Support bietet. Wie aber nun der Entwickler und großer VR-Fan mitteilt, denkt man natürlich auch über eine Konsolenumsetzung nach:

“In der Vergangenheit haben wir sehr sehr viele Spiele gemacht. Wir haben First-Party Sony Spiele gemacht, wir haben First-Party-Microsoft Games gemacht. Auf Konsole. Also ja, wir wären dumm, wenn nicht darüber nachdenken würden.”

Wenn das Spiel tatsächlich auf der PS4 erscheinen sollte, dann können wir nur hoffen, dass die Weltraum-Simulation auch mit Project Morpheus Support daherkommt.

Hier der Trailer der E3 2014 zu Elite: Dangerous

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei