Google Chrome un Virtual Reality

In der nächsten Woche wird die Google I/O Konferenz stattfinden und eventuell stellt Google auf dieser Veranstaltung ein autarkes mobiles VR-Headset vor. Doch nicht nur an dieser Stelle befasst sich Google mit zukunftsweisenden VR-Technologien. Auch bei ihren Google Chrome Webbrowser will man die Integration von VR-Inhalten vorantreiben. Dies bestätigte Boris Smus auf dem Silicon Valley VR Meetup.

Google Chrome: VR-Content mit 90 FPS

WebVR in Google Chrome

Aktuell ist die Framerate im Google Browser mit WebGL auf 60 Bilder pro Sekunde begrenzt. Dies reicht nicht aus um die Oculus Rift oder die HTC Vive mit den benötigten 90 Bildern pro Sekunde zu versorgen. Doch laut Boris Smus, Entwickler von WebVR Boilerplate, soll sich dies bald ändern. Mit WebVR Boilerplate sollen native VR-Erfahrungen direkt im Browser mit der nötigen Framerate ausgegeben werden können.

Dies funktioniert nicht nur mit dem Headset, sondern auch mit trackbaren Controllern der HTC Vive oder den Touch Controllern der Oculus Rift. Laut Smus ist die Plattform sehr weit fortgeschritten und “gut genug um echte Anwendungen zu starten”. Smus konnte noch kein Releasedatum nennen, er hofft jedoch, dass es bald eine stabile Version für alle Nutzer geben wird.

Anzunehmen ist, dass wir auch zu diesem Thema auf der kommenden Google I/O vom 18. Mai – 20. Mai in San Francisco mehr erfahren. Auch Mozilla arbeitet an der Implementierung von VR-Inhalten.

[Quelle: Road to VR]
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei