Das Entwicklerstudio Pearl Abyss verkündete kürzlich die Übernahme von CCP Games für insgesamt 425 Millionen US-Dollar.

Pearl Abyss übernimmt CCP Games für 425 Millionen US-Dollar

Die VR-Pioniere CCP Games kehrten 2017 der Virtual Reality den Rücken und verabschiedeten sich aus der Branche. Dennoch sorgt das Entwicklerstudio weiterhin für seine veröffentlichten VR-Titel wie Eve: Valkyrie und Sparc. Mit dem langjährigen MMO EVE: Online konnten sich die Devs allerdings bereits vorher einen großen Namen machen und unter Beweis stellen, wie ein erfolgreicher Multiplayer-Titel aussehen kann.

Eve-Online

Nun gab das koreanische Entwicklerstudio Pearl Abyss (bekannt für Black Desert Online) die Übernahme der isländischen Spieleschmiede für insgesamt 425 Millionen US-Dollar bekannt. Eine spannende Kombination, denn auch die “Black Desert Online”-Entwickler/innen können mit ihrem seit 2014 erhältlichen MMO eine eingefleischte Community sowie ca. zehn Millionen registrierte Spieler/innen verzeichnen.

Dank des großen Erfolgs kann das Studio mittlerweile einen Marktwert von 2,6 Milliarden US-Dollar vorweisen. Bereits im letzten Jahr kündigten die Verantwortlichen strategische Investments an, die nun Fuß fassen und die Reichweite des Studios global erweitern sollen.

Hilmar Veigar Pétursson, CEO von CCP Games, äußert sich optimistisch zur Übernahme:

“Wir sahen große Synergien zwischen unseren Plänen und der Zukunftsvision von Pearl Abyss sowie zwischen unseren Kulturen, Hintergründen und der gesamten DNA. Das mag sich zwar zunächst komisch anhören, wenn man von Synergien zwischen einem isländischen und einem koreanischen Unternehmen spricht, aber durch unsere Spiele haben wir viel gemeinsam. Wir kamen zu dem Entschluss, dass jetzt die richtige Zeit angebrochen ist, um einen Wechsel anzutreten.”

Ebenso sieht er die Vorteile des asiatischen Unternehmens, denn Online-Spiele besitzen in Korea einen völlig anderen Stellenwert als in Europa. CCP Games wird seine 250 Mitarbeiter/innen weiterhin in den Studios in Reykjavik, London und Schanghai belassen. Die Entwicklungsarbeit wird jedoch zukünftig in Projekte von Pearl Abyss fließen.

(Quellen: Road to VR | Venture Beat | Video: Black Desert Online YouTube)

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Thomas GrohganzMarius Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Marius
Gast
Marius

Ich glaube, da hat jemand falsch übersetzt. Englische “Billions” sind Milliarden, nicht Billionen. 2,6 Billionen wären schon fast am jährlichen Bruttosozialprodukt Deutschlands dran. ;-)