Google Tango

Schneller als erwartet verkündet Google das offizielle Aus für die Augmented-Reality-Technik Tango. Schon ab dem 1. März 2018 wird der Hersteller keinen Support mehr für Tango anbieten. Betroffen sind davon Anwender mit Lenovo Phab 2 Pro und dem noch recht jungen und teuren Asus Zenfone AR. Es sind die einzigen Geräte, die mit der AR-Technik auf dem Markt gekommen sind. Ab jetzt will sich Google auf die Software-Lösung ARCore konzentrieren.

Google verkündet das Aus von Tango

Erst im Juni ist das Asus Zenfone AR auf den Markt gekommen, das neben Daydream auch Googles Tango unterstützt. Mit knapp 900 Euro ist das Android-Smartphone wahrlich kein Schnäppchen, für die teure Tango-Technik wird es allerdings ab dem 1. März 2018 keinen Support mehr geben. Google entwickelte ein System mit zusätzlicher Hardware für die Raumerfassung. Nach der Vorstellung von Appels ARKit im September entwickelte Google schnell eine eigene Alternative zum Konkurrenten: ARCore. Beide Systeme benötigen keine spezielle Hardware, um eine ausreichend gute Augmented-Reality-Erfahrung zu bieten.

Noch im Mai hatte Google ein Tango-Projekt vorgestellt. Der Visual Positioning Service trackt Innenräume und kann beispielsweise im Super- oder Baumarkt Kunden zum gewünschten Produkt führen. Ob das Team das VPS auf Geräten ohne Tango-Hardware realisieren kann, bleibt abzuwarten. Googles ARCore befindet sich noch in der Betaphase, eine zweite Entwickler-Preview ist erst letzte Woche erschienen. In einem Blog-Post verrät das Unternemen, dass es die Veröffentlichung von ARCore für die Allgemeinheit in den kommenden Monaten plant. Man erreiche dann mit der AR-Technologie über 100 Millionen Geräte.

(Via VR Focus)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei