eMagin

Update:

Laut eMagin sind Apple, Valve, and LG nicht beteiligt.


Wer sich mit dem Thema Virtual Reality schon etwas länger beschäftigt, der hat sicherlich bereits vom Hersteller eMagin gehört. Bereits 2014 und 2015 sorgte das Unternehmen für Aufsehen in der VR-Szene, denn durch die Verwendung von Microdisplays sollte ein neuer Formfaktor für hochauflösende VR-Brillen ermöglicht werden. Nun sorgt eMagin erneut für Schlagzeilen, denn Apple, Valve und LG investieren in das Unternehmen.

Apple, Valve und LG investieren in eMagin

emagin prototyp

HMD Prototyp 2015

Insgesamt tritt eMagin Firmenanteile im Wert von 10 Millionen US-Dollar an Apple, Valve, LG und weitere Unternehmen ab. Der Display-Hersteller besteht bereits seit 1993 und der Schwerpunkt der Firma lag schon immer bei der Herstellung von Microdisplays für die Medizin, das Militär und die Industrie. Mit Microdisplays für VR-Brillen will man nun jedoch auch den Konsumentenmarkt erschließen und das Unternehmen verspricht durch eine Pixeldichte von über 2500 ppi den Screen Door Effect komplett zu eliminieren. Der letzte Prototyp war ein 2K x 2K OLED Microdisplay mit RGB-Subpixeln und einem Füllfaktor von 70%.

Darüber, wie weit die Entwicklung tatsächlich voran geschritten ist und ob die Investoren die Technologie wirklich nutzen werden, lässt sich nur spekulieren. LG hat immerhin bereits eine VR-Brille mit Microdisplays auf den Markt gebracht, welche sich aber durch diverse Patzer nicht etablieren konnte. Unseren Testbericht zur LG 360 VR findet ihr hier.

(Quelle: Road to VR, Beitragsbild: eMagin)

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei