Vive Tracker 2.0

Ein Reddit-User hat eine Möglichkeit gesucht, für VRChat ein Ganzkörper-Tracking in 360 Grad zu realisieren und dabei nicht auf die Oculus Rift zu verzichten. Dafür ist einiges an Hardware notwendig: Neben drei Oculus-Sensoren kommen noch zwei Lighthouse-Stationen sowie drei Vive Tracker von HTC zum Einsatz.

Rundum Ganzkörper-Tracking mit Vive Trackern

Der User ArtsyVRC hat eine Anleitung auf Reddit veröffentlicht, die zeigt, wie man ein Set-up für ein Ganzkörper-Tracking aufbaut. Aufgrund des Tragekomforts und der besseren Touch Controller bevorzugt er oder sie die Oculus Rift, das Roomtracking erledigen die Rift-Sensoren. Wie man diese optimal einrichtet, haben wir euch hier erklärt.

Drei Oculus Room Scale Sensoren

Für das Ganzkörper-Tracking dient hingegen die Hardware von HTC. Zum Einsatz kommen zwei Lighthouse-Stationen sowie drei Vive Tracker, beide Komponenten in der Version von 2018. Mit älterer Hardware hat ArtsyVRC es nicht getestet, allerdings müsste es theoretisch funktionieren – alte und neue Generationen unterscheiden sich in der Praxis lediglich in der trackbaren Raumgröße.

Ein Pferdefuß des Set-ups ist neben dem Preis die Anzahl der benötigten USB-Ports: Sieben Stück müssen es sein. Prinzipiell benötigt man sechs USB 2.0 und einen USB 3.0 Port für die Oculus Rift. Notfalls muss man den PC mit einer Karte aufrüsten, falls dieser nicht genug Schnittstellen zur Verfügung stellt.

Um das gemischte Set-up aus HTC und Oculus zum Funktionieren zu bringen, stehen noch einige Software-Anpassungen an. Zum Einsatz kommt beispielsweise der OpenVR Input Emulator. Um die Prozedur zu beginnen, muss man zuerst alle Komponenten einschalten.
In den SteamVR-Einstellungen unter

steam\steamapps\common\SteamVR\resources\settings\default.vrsettings

ändert man folgende Parameter:

“requireHmd”: false,
“activateMultipleDrivers”: true,

Mit den Einstellungen sucht SteamVR nicht mehr nach einer HTC Vive. Nun sollte man sichern und SteamVR neu starten. Falls man die HTC-Hardware danach nicht angezeigt bekommt, soll man laut Anleitung das Vive Headset neu starten unter:

SteamVR > Settings > Developer > Reboot Vive Headset

Die anschließende Fehlermeldung klickt man einfach weg, die Tracker und Lighthouse-Stationen sollten jetzt zusammen mit der Oculus Hardware auftauchen.

Jetzt folgt der kompliziertere Part, nämlich die Kalibration der Vive Tracker. Die lässt sich via den OpenVR Input Emulator vornehmen. Dazu setzt man die Oculus Rift auf, geht ins SteamVR Dashboard und ruft den Input Emulator auf. Danach schnappt man sich einen der virtuell herumschwebenden Vive Tracker und korrigiert seine Orientierung in den WorldFromDriver Offsets. Als erstes sollte man Yaw anpassen, erst danach die X-Y-Z-Achsen. Falls sich alles natürlich anfühlt und klappt, sichert man die Ergebnisse und kopiert die Werte für die restlichen beiden Tracker.

Wenn alles geklappt hat, dann sollte man beispielsweise in VRChat mit dem Avatar richtig abrocken können.

(Quelle Reddit)

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Alexander Grobe Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Alexander Grobe
Gast

Das geht mit http://www.driver4vr.com/ und einer an den PC angeschlossenen Kinect 360 bzw. Kinect 2 statt der Vive Tracker wesentlich günstiger, allerdings nicht mit der gleichen Qualität.