viveland

HTC fährt das VR Rennen sicherlich nicht mit angezogener Bremse. Das Unternehmen ist verantwortlich für die HTC Vive, baut kontinuierlich den Viveport aus, schafft mit Vivepaper und Co. neue Innovationen und ist in diversen Förderprogrammen für Entwickler aktiv. Doch HTC will nicht nur eure Wohnzimmer mit Virtual Reality Technik ausstatten, sondern das Unternehmen setzt auch große Stücke auf Virtual Reality Arcades. HTC sagt, dass der VR Aracade Markt 100 Millionen US-Dollar Wert seien wird.

Virtual Reality Arcade mit Viveport Arcade

HTC Viveland

Mit Viveport Arcade verbindet HTC Entwickler und die Betreiber von Arcade Hallen auf der ganzen Welt. Entwickler müssen ihre Software nur HTC hochladen und HTC bietet diese Erfahrung dann in diversen Einrichtungen an. Damit HTC  weiß, wie nützlich die einzelnen Erfahrungen sind, müssen die Kunden für jede einzelne Erfahrung Geld bezahlen. HTC teilt sich dann 50/50 die Einnahmen mit den Entwicklern. Aktuell sind bereits über 120 Entwickler in dem Programm von HTC und erst kürzlich ist auch das Spiel Brookhaven Experiment und die Erfahrung Everest VR in das Programmen aufgenommen wurden.

HTC sagt, dass VR von den Arcades deutlich profitieren wird. Nutzer bekommen Zugriff auf High-End Virtual Reality Systeme, Entwickler bekommen einen sicheren Weg um mit ihrer Software Geld zu verdienen und Anbieter von Arcade Hallen bekommen durch HTC schnell Zugriff auf eine große Auswahl an Virtual Reality Spielen und Virtual Reality Technologie. Besonders für die Betreiber solcher Hallen ist der Weg über HTC deutlich komfortabler. Somit müssen keine Deals mit den einzelnen Entwicklern geschlossen werden und wenn nur ca. 10 Headsets betrieben werden sollen, kann dies direkt über die Viveport Arcade Plattform abgewickelt werden.

Der VR Arcade Markt wird laut HTC in den nächsten zwei Jahren einen Wert von 100 Millionen US-Dollar haben und diese Chance sollten sich Entwickler nicht entgehen lassen. HTC möchte bis zum Ende des Jahres 2017 über 1000 Virtual Reality Stationen auf der ganzen Welt ausstatten. Mit dem Viveland hat HTC schon gezeigt, wie eine solche Station aussehen kann.

(Quelle: Upload VR)

 

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Virtual Reality Startups: 90% der VR Unternehmen in China sind pleite – VR Junkie Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] China nicht auf einem absteigenden Ast. VR Arcade Hallen sprießen in China aus dem Boden und auch HTC treibt das Arcade Geschäft in China voran. In diesem Bereich ist noch Luft nach oben und VR Arcades könnten für Konsumenten und Unternehmen […]