Der Media Artist Terence Broad beschäftigt sich mit der Veränderung von bewegten Bilder in Echtzeit, beispielsweise bei der Verwendung einer Webcam, wie hier zu sehen ist.

Nun hat er sich mit dem Oculus Rift Headset auseinander gesetzt, das Oculus Rift mit Kameras ausgestattet und so die Nutzung für Augmented Reality-Ideen möglich gemacht.  Broad nutzt die neue Technologie um Musik und Realität zu einem visuellen und akustischem Erlebnis der besonderen Art zu vermischen.

Seid gewarnt, es wird bunt!

Nochmals betont sei, dass es sich hier nicht um vorgerechnete Sequenzen handelt, sondern um eine künstliche, in Echtzeit veränderbare Wahrnehmungsebene, die mit der VR Technologie über die bestehende Realität gelegt wird. Veränderbar ist die dargestellte Wahrnehmung sowohl per externem Eingriff, als auch über vordefinierte Trigger, wie beispielsweise Kopf oder Augenbewegungen, so dass für jeden Nutzer ein anderes, persönliches Erlebnis entstünde.

Broad nimmt mit diesem Projekt zum Thema Augmented Reality an der Google Devart Competition teil, sein Beitrag, etwas Code und Bilder sind hier zu sehen, für diejenigen die sich für die Programmierung interessieren hat Broad bei Github die Grundlagen seiner Arbeit hinterlegt.

Was meint ihr dazu? Bekommt das klassische Musikvideo Konkurrenz?

[GARD align=“center“]

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Samir
Gast
Samir

Really interesting and unique news

wpDiscuz