Wie schon vor einer Weile vermutet wurde, sprechen nun einige Indizien dafür, dass Nvidia an einer eigenen VR-Brille arbeitet. Zumindest auf Decalssified ist ein VR-HMD-Patent von Nvidia aufgetaucht.

Das HMD soll demnach mit sechs Kameras und zwei Displays ausgestattet sein. Dem Patent nach gibt es zwei nach vorne gerichtete Kameras, zwei nach unten und zwei nach links und rechts.

nvidia_patent_vr1

Dem Bericht zufolge sollen die nach vorne gerichteten Kameras Handgesten erkennen können, was potenziell bedeuten könnte, dass Gamer physisch mit der virtuellen Umgebung interagieren können.

Ein Diagramm zeigt zudem, dass das Gerät über einen CPU, RAM-Speicher, Netzwerkadapter und einem „parallel processing subsystem“ (oder GPU) verfügt.

Ein Adapter für kabellose Übertragung  soll es dem Headset ermöglichen Spiele und Erfahrungen vom PC zu streamen, genau wie Nvidia’s Cloud-basierter GRID Service.

Während der Computex letzte Woche in Taiwan zeigte Nvidia ihre GeForce VR-Erfahrung, obwohl hier keine eigene VR-Brille, sondern ein Oculus Rift Headset benutzt wurde.

Details zum Patent  findet ihr hier:

nvidia_patent_vr2

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz