Müsst ihr ständig beim Spielen über das Kabel springen? Wollt ihr nicht länger auf den TPCAST warten? Dann könnte das Kabelmanagement System von MIDWECeine Alternative für euch darstellen. Das System besteht aus sechs Rollen und sechs Haken, die an die Decke geklebt werden können. Doch verbessert das System die VR Erfahrung? Wir haben das Produkt von MIDWEC mit der HTC Vive ausprobiert.

MIDWEC Kabelmanagement System

MIDWEC Kabelmanagement System

Wie ihr schon auf dem Bild erkennen könnt, handelt es sich nicht um ein spezielles und schickes Virtual Reality Produkt. Der Hersteller schnappt sich zwei günstige Komponenten und legt diese in eine Schachtel. Die Haken und die Rollen sind mit Klebestellen versehen und somit müsst ihr nicht zum Bohrer greifen. Ihr klebt einfach die Haken an die Decke und anschließend hängt ihr die Rollen ein. Wir waren sehr skeptisch, ob der Kleber ausreichen würde, doch den ersten Tag hat das System überstanden. Die Haltbarkeit wird aber stark abhängig von eurer Decke sein. Wenn ihr eine Raufaser an der Decke habt, dann könnte es Probleme mit der Haltbarkeit geben.

Wir waren außerdem davon ausgegangen, dass unsere Decken zu hoch sein könnten. Da die Rollen aber ein Kabel mit einer Länge von zwei Metern beinhalten, funktioniert das System auch in unserem Büro (Deckenhöhe = 3,30m).

Insgesamt liegen dem Paket sechs Rollen bei. Auf den Bildern auf Amazon verwenden die Hersteller immer nur drei Rollen. Dies reichte bei uns aber nicht aus, denn das Kabel der HTC Vive ist etwas schwerer als das Kabel der Oculus Rift und eine Rolle konnte das Kabel nicht selbstständig oben halten. Deshalb haben wir am letzten Punkt drei Rollen verwendet und diese ziehen das Kabel wieder anständig nach oben.

MIDWEC Kabelmanagement System

Das Kabel des Virtual Reality Headsets wird durch kleine Karabinerhaken geführt. Theoretisch eine gute Idee, doch das Kabel läuft somit durch die Haken durch und kann verrutschen. Deshalb haben wir das Kabel an den Haken mit etwas Klebeband fixiert, um eine optimale Erfahrung zu gewährleisten.

Eine bessere Virtual Reality Erfahrung?

Bei diesem Punkt werden die Meinungen sicherlich unterschiedlich sein. Wenn man das Kabel so führt, dass es wirklich von oben kommt, dann verheddert man sich deutlich seltener in dem Kabel und man kann sich freier bewegen. Doch auch bei einer geschickten Aufhängung wird man das Kabel weiterhin beim schnellen Drehen spüren und im schlimmsten Fall um seinen Hals wickeln. Dennoch erspart man sich den ständigen Schritt über das Kabel des Virtual Reality Headsets und der Komfort steigt dadurch deutlich.

Fazit

Das MIDWEC Kabelmanagement System funktioniert. Leider ist es aber nicht besonders hübsch und die Rollen könnten das Kabel etwas stärker einziehen. Aktuell müssen bei der HTC Vive mehrere Rollen verwendet werden, um das Kabel in der Luft zu halten. Da der Hersteller aber genügend Rollen in das Paket packt, sollte es keine Probleme bei der Aufhängung geben. Wenn euch die gewöhnungsbedürftige Optik also nicht stört, dann könnte das System ein nützliches Zubehör für euch sein. Wenn die Haken in den kommenden Tagen doch von der Decke fallen sollten, dann werden wir euch darüber informieren. Hier könnt ihr das Produkt bei Amazon kaufen.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Phil
Gast
Phil

ist schon nicht mehr verfügbar!

wpDiscuz