HTC Vive online Store

HTC hat auf der CES 2017 nicht nur die neuen Kopfhörer, die neue Halterung und den HTC Vive Tracker vorgestellt, sondern das Unternehmen hat auch ein Abo-Modell für den Viveport in Aussicht gestellt.

Abos für den Viveport

Aktuell sagt HTC noch nicht, was ein Abo für den Viveport kosten soll und welcher Content mit diesem Abo verfügbar sein wird. In naher Zukunft möchte HTC aber verraten, welche Inhalte im Abo enthalten sein werden. Das neue Modell soll im zweiten Quartal 2017 starten und eventuell könnte es eine sinnvolle Lösung für kleinere Entwickler darstellen.

Da der Viveport kaum Inhalte bietet, die nicht auf Steam verfügbar sind, könnte ein Abo-Modell für den Viveport durchaus Sinn ergeben. Wenn der Preis nicht zu hoch ist, könnten viele Nutzer auch kleinere Anwendungen ausprobieren, die sie ansonsten nie gekauft hätten. Somit können auch die Entwickler von einer Ausschüttung profitieren, die es ohne das Abo eventuell nie gegeben hätte.

Dennoch stellt ein Abo natürlich auch ein Risiko für Entwickler dar, die eventuell mehr Geld durch Verkäufe generiert hätten, als sie durch eine Partizipation an diesem Modell erhalten. Wenn HTC das Angebot aber attraktiv gestalten will, dann benötigt das Unternehmen viele Entwickler, die sich auf dieses Abenteuer einlassen wollen.

(Quelle: Upload VR)

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz