Dead and Buried kostenlos

Dead and Buried wird von Oculus kostenlos zur Verfügung gestellt und soll ein wichtiger Multiplayer-Titel für die Oculus Touch Controller werden. Im Spiel befindet ihr euch in einer Geisterstadt und tretet gegen Freunde und Fremde an oder spielt gemeinsam gegen die Untoten.

Dead and Buried mit Oculus Touch

Als wir das Spiel starteten, mussten wir zunächst eine Waffe aufnehmen, welche uns bereits ins Staunen versetzt hat. Die Waffe ist so schön gestaltet und mit Spinnenfäden verziert, die sich natürlich mit der Waffe mitbewegen. Die rostige Waffe dient auch als Eingabegerät im Menü. Hier habt ihr die Auswahl zwischen einem Schuss-Training, einem klassischen Duell (wer zieht und trifft schneller), einem Modus in dem ihr gegen einen anderen Spieler in diversen Locations antreten könnt und diverse Gegenstände und Verstecke nutzen könnt, einem kooperativen Modus, bei dem ihr mit anderen Menschen gegen die Untoten antretet und einem Modus, bei dem Gut gegen Böse kämpft und man jede Runde einen Schritt zum Ziel der Guten macht oder einen Schritt zum Ziel der Bösen. Alle Multiplayer-Modi könnt ihr mit bis zu 4 Mitspielern spielen.

Multiplayer Spaß auf höchstem Niveau?

dead-and-buried

Das Schusstraining ist recht langweilig und ihr schießt auf diverse Ziele. Das Spiel bietet zwar auch eine Rangliste, aber viel Spannung kommt bei diesem Modus nicht auf. Auch das Duell, bei dem ihr auf einer freien Fläche steht und zeigen müsst, dass ihr schneller zieht als euer Schatten, ist irgendwie noch nicht wirklich unterhaltsam. Die drei anderen Modi konnten uns aber wirklich überzeugen.

Das klassische Deathmatch lebt davon, dass ihr eure Verstecke gut nutzt und die Waffen verwendet, die sich manchmal in der Nähe eurer Verstecke befinden. Immer wenn ihr sterbt, wechselt ihr zu einer neuen Position im Raum. Eigenständig könnt ihr euch nicht fortbewegen und ihr bleibt immer an einer Stelle, bis ihr euer Leben verliert. Durch die verschiedenen Waffen ist dieser Modus sehr dynamisch und auch wenn ihr weit hinten liegt, habt ihr immer noch eine Chance zum Aufholen. Wir haben aber zwei kleine Kritikpunkte an dem Modus. Zum einen kam uns das Scharfschützen-Gewehr im Test viel zu stark vor. Ein Treffer reicht und der Gegner ist tot und das Nachladen geht viel zu schnell, da ihr einige Patronen in der Waffe habt und nicht bei jedem Schuss nachladen müsst. Zum anderen fühlt sich das Werfen der Dynamit-Stangen nicht wirklich echt an. Diese lassen sich viel zu leicht viel zu weit werfen und dadurch konnten wir unser Ziel nur mit viel Übung treffen.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Daniel F.
Gast
Daniel F.
Also gerade das Schusstraining fand ich sehr Kurzweilig. Wir haben zu dritt im „HOT-SEAT-MODUS“ abwechselnd um den Highscore „gekämpft“. Eigentlich wollte ich einem Freund ja nur die „Touch-Controller“ zeigen und dann sechs Stunden Spielzeit später immer noch keine Spur von Langeweile auf. Es macht einfach nur Spaß jeden Fehlschuss des anderen mit hähmischem Lachen zu begleiten oder aber den Jubel… Read more »
Daniel F.
Gast
Daniel F.

p.s. Falls jemand einen Tipp für mich hat wie man auf 30.000 Punkte im Schusstraining-Modus kommen kann ? Bitte her damit !

ikonaut
Gast
ikonaut

30’000 Punkte in welchem Level? Im ersten Level ist der globale Highscore irgendwo um 10’000 oder? Das erreiche ich zwar nicht, kann mir aber vorstellen wie es geht. Schöne Zeiten, wo man mit ein bisschen Übung noch zu den 30 Besten in einem Game gehören kann =)

Daniel F.
Gast
Daniel F.

Im „Saloon“ liegt der Highscore bei über 30.000 Ich habe es zumindest auf Platz 9 (11.000 Punkte) geschafft. Aber es gibt (noch) ja auch nur ein paar tausend Spieler. Aber wie man da 30.000 schaffen will ist mir ein Rätsel. Verdammt gut.

Nupsi
Gast
Nupsi
Der enorme Spielspaß in „Dead and Buried“ wird mir in der Review auch nicht angemessen genug gewürdigt. Es ist einfach ein Heidenspaß, zu viert die immer stärker aufbrandenden Horden abzuwehren. Und die Bewegung kommt in „Dead and Buried“ eindeutig nicht zu kurz, da man fast immer aus der Deckung heraus kämpft, und somit schon während einer einzigen Runde das Kniebeugentraining… Read more »
wpDiscuz